vergrößernverkleinern
Tobias Reinkemeier hat bislang über 9,6 Millionen Dollar bei Turnieren gewonnen
Tobias Reinkemeier hat bislang über 7,5 Millionen Dollar bei Turnieren gewonnen © intern

Neun Spieler streiten beim "Big One for One Drop" um 15 Millionen Dollar. Zwei Deutsche und ein Poker-Superstar sind noch dabei.

Von Marcus Friedrich

München - Vor zwei Tagen haben 42 Spieler eine Million Dollar auf den Tisch gelegt, um am "Big One for One Drop" teilzunehmen.

Darunter zahlreiche Poker-Profis wie Phil Ivey, Daniel Negreanu oder Antonio Esfandiari, aber auch einige Geschäftsmänner und Millionäre.

Auch acht deutsche Profis waren am Start. Zwei sind noch immer dabei und haben gute Chance über 15 Millionen Dollar zu gewinnen. Diese Summe erhält der Sieger beim teuersten Poker-Turnier des Jahres.

Reinkemeier vor großem Zahltag

Besonders Tobias Reinkemeier liegt auf Platz zwei gut im Rennen. Aktueller Chipleader der letzten neun ist aber kein Pokerprofi.

Rick Salomon, der Exfreund von Paris Hilton und Pamela Anderson, führt das Feld knapp vor Reinkemeier, Daniel Colman und Superstar Daniel Negreanu vom TEAM POKERSTARS.de an.

Am offiziellen Finaltisch duellieren sich dann die finalen acht Spieler um das zweithöchste Siegerpreisgeld der Poker-Geschichte und das beliebte Bracelet.

Doch einer muss vorher noch raus: Der erste der neun Spieler der ausscheidet geht noch leer aus. Die anderen acht Spieler haben dann schon mal 1,3 Millionen Dollar sicher.

Pokern für den guten Zweck

Sicher nicht leer geht die gemeinnützige Organisation "One Drop" aus.

Sie hat sich zum Ziel gesetzt, dass jeder Mensch auf der Erde Zugang zu sauberem Wasser haben soll. 111,111 Dollar vom Startgeld jedes Spielers gingen an die Organisation: Knapp 4,7 Millionen Dollar kamen zusammen.

Ziel der neun verbliebenen Pokerspieler ist der ganz große Coup.

SPORT1 stellt die finalen acht Spieler vor und macht den Favoritencheck:

1. Rick Salomon (23,575,000 Chips): Sicher der unerfahrenste Turnier-Spieler am Final Table. Salomon hat bislang nur knapp 290000 Dollar bei Turnieren gewonnen, aber auch schon 2012 beim "Big One for One Drop" mitgespielt. Trotz des knappen Chipleads sicher nicht der Topfavorit, auch wenn er einige starke Aktionen präsentiert hat.

2. Tobias Reinkemeier (22,825,000 Chips): Einer der drei besten deutschen Pokerspieler. Reinkemeier fühlt sich gerade bei den hohen Startgeldern pudelwohl und hat in den letzten Jahren einige Topplatzierungen bei High-Roller-Turnieren aufzuweisen und über 7,5 Millionen Dollar an Preisgeldern gewonnen. Der 26-Jährige ist einer der Topfavoriten auf den Titel.

3. Daniel Colman (22,625,000 Chips): Daniel Colman hat seit Monaten einen Lauf und wurde beim Heads-Up-Turnier der diesjährigen WSOP Dritter. Ende April gewann er zudem das Super-High-Roller-Turnier beim EPT Grand-Finale in Monaco und sicherte sich einen Scheck über 2,1 Millionen Dollar. Beim "Big One for One Drop" fällt vor allem durch seine aggressive und furchtlose Spielweise auf, die ihm fast den Chiplead einbrachte. Wenn er so weiter spielt, ist der ganz große Wurf drin.

4. Daniel Negreanu (20,700,00 Chips): Einer der Superstars und der bekannteste Spieler am Finaltisch. Sechs Bracelets, zahleiche weitere Turniersiege sowie über 21 Millionen Dollar an Turniersiegen. Zudem wurde er zum Spieler des Jahrzehnts gekürt. Der 40-Jährige präsentiert sich bei einem weiteren High-Roller-Turnier in absoluter Topform. Negreanu hat sein Spiel leicht umgestellt, hält mit den jungen aggressiven Spielern mit und überzeugt seit Jahren bei den teuersten Buy-In-Turnieren. Der Titel geht am Finaltisch nur über "Kid Poker".

5. Cary Katz (9,125,000 Chips): Cary Katz ist ein Geschäftsmann, der seit vielen Jahren an zahlreichen Pokerturnieren teilnimmt. Mit rund zwei Millionen Dollar Preisgeld ist er sicher kein unbeschriebenes Blatt. Er hat gerade in den letzten 18 Monaten einige Erfolge aufzuweisen. Hinter den Top vier wird es für Katz aber schwer, den Sieg zu holen. Er muss auf gute Karten und die richtigen Spots hoffen.

6. Scott Seiver (8,250,000 Chips): Scott Seiver gehört aktuell zu den stärksten Spielern im Pokerzirkus. Sein analytisches Spiel gepaart mit starken Reads und eiskalten Bluffs macht es jeden Gegner schwer. Knapp elf Millionen Dollar an Turniergewinnen sowie zahlreiche starke Platzierungen bei den High-Roller-Turnieren bestätigen Seivers klasse. Auch mit wenigen Chips ist ihm alles zuzutrauen - auch der Sieg. Im Turnierverlauf hat er lange mit einem kleinen Chipcount überlebt und sich souverän an den inoffiziellen Final Table gespielt.

7. Tom Hall (7,775,000 Chips): Der Gründer der Asian Poker Tour hat bislang erst 233,000 Dollar bei Turnieren gewonnen, aber darf nicht unterschätzt werden. Hall ist bekannt dafür, in den höchsten Cash-Games der Welt zu spielen und fühlt sich in den Limits sehr wohl. War zwischendurch Chipleader, musste die Führung aber wieder abgeben. Er hat aber nicht den Druck im Preisgeld unbedingt aufsteigen zu müssen und kann unbekümmert aufspielen. Ein Sieg wäre trotzdem eine große Überraschung.

8. Christoph Vogelsang (7,075,000 Chips): Der Deutsche ist ein Online-Spezialist und tauchte erstmals im Oktober 2013 auf der Live-Tour auf. Beim High-Roller-Turnier in London wurde er Dritter und staubte 620,000 Dollar ab. Viel mehr steht an Live-Turnieren nicht auf der Habenseite. Vogelsang wird versuchen an den Final Table zu kommen. Viel mehr dürfte aber nicht drin sein. Erfahrungen vor Livekameras hat er von allen Spielern am wenigsten. Eine Top-Drei-Platzierung wäre eine große Überraschung.

9. Paul Newey (4,050,000 Chips): Der Mulitmillionär spielt am liebsten die ganz hohen Cash-Games sowie Turniere. Viel Erfolg hat Newey bei seinen Turnierstarts bislang nicht vorzuweisen, aber kann es sicher verschmerzen. Braucht beim Start einen schnellen Aufdoppler. Sicher der Favorit den offiziellen Final Table zu verpassen und leer auszugehen.

Prizepool:

1. 15,306,668 Dollar

2. 8,288,001 Dollar

3. 4,480,001 Dollar

4. 2,800,000 Dollar

5. 2,053,334 Dollar

6. 1,680,000 Dollar

7. 1,418,667 Dollar

8. 1,306,667 Dollar

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel