vergrößernverkleinern
Daniel Colman siegte beim teuersten Turnier des Jahres © intern

Daniel Colman bezwingt Superstar Daniel Negreanu und gewinnt 15 Millionen Dollar. Zwei Deutsche streichen auch hohe Schecks ein.

Von Marcus Friedrich

München - Superstar gegen Newcomer, David gegen Goliath, 21 Millionen Dollar an Turniergewinnen gegen 2,9 Millionen Dollar Preisgeld.

Das Duell Daniel Negreanu gegen Daniel Colman hatte einen klaren Favoriten. Negreanu stand vor dem nächsten Meilenstein.

Doch nicht immer muss der Favorit auch gewinnen.

Der 23-jährige Colman zeigte im Heads-up beim eine Million Buy-In-Turnier "The Big One for One Drop", dass auch der Underdog gewinnen kann.

Eintrag in die Geschichtsbücher

Trotz Chiplead von Daniel Negreanu brauchte Colman nur knapp 90 Minuten um den Sieg nach Hause zu fahren und sich den Scheck von über 15 Millionen Dollar zu sichern.

Dazu gab es das prestigeträchtige Bracelet und ein Eintrag in die Geschichtsbücher.

Daniel Colman ist nach Antonio Esfandiari im Jahr 2012 der zweite Sieger des "Big One for One Drop".

[tweet url="//twitter.com/RealKidPoker/statuses/484194045413965825"]

Daniel Negreanu auf der anderen Seite verpasste sein siebtes Bracelet knapp. In der finalen Hand traf "Kid Poker" zwei Paar, Colmann aber die Straight.

Rekord für Negreanu

Als die Zehn auf dem Turn kam, brachen Colman und seine Freunde in Jubel aus.

Der immer gut gelaunte Negreanu war nur kurz enttäuscht. Denn auch er hatte Grund zum Strahlen.

Zum einen konnte er sich über knapp 8,3 Millionen Dollar freuen, zum anderen schnappte sich das Mitglied vom TEAM POKERSTARS.de Platz eins auf der ewigen Geldrangliste.

Der 40-Jährige hat nun knapp 30 Millionen Dollar bei Turnieren gewonnen.

[tweet url="//twitter.com/RealKidPoker"]

Die beiden Deutschen Tobias Reinkemeier und Christoph Vogelsang verpassten den Sieg bei dem besonderen Turnier und mussten sich mit Platz fünf (Reinkemeier) und drei (Vogelsang) begnügen.

Reinkemeier nun erfolgreichster Deutscher

Tobi Reinkemeier nahm über zwei Millionen Dollar mit nach Hause und kletterte auf Platz eins der deutschen Geldrangliste.

Christoph Vogelsang, der mit den zweit wenigstens Chip gestartet war, wurde am Ende noch Dritter.

Er nahm knapp 4,5 Millionen Dollar für sein bisher stärkstes Turniergebnis mit nach Hause.

Rick Salomon, besser bekannt als Ex-Freund von Paris Hilton und Pamela Anderson, konnte seine Führung am Start des Tages nicht behaupten und landete auf Platz vier und erhielt exakt 2,8 Millionen Dollar.

Die entscheidenden Hände beim Final Table:

Der unoffizielle Final Table begann mit einer Überraschung. Tom Hall schied in der ersten Hand gegen Negreanu aus. Somit hatten alle acht verbleibenden Spieler 1,3 Millionen Dollar sicher.

Paul Newey konnte gleich zwei Mal schnell verdoppeln, während Cary Katz mit ein paar Achtern gegen Daniel Negreanus Buben ausschied.

Doch dann erwischte es Paul Newey doch ? am Flop 2 7 K war er mit A J gegen von Rick Salomon A 4 All-in. Die Herzdame Q auf dem Turn gab Salomon den Flush und Newey schickte Newey als Siebter nach Hause.

Daniel Colman verdoppelte dann mit den Assen gegen das Paar Fünfer von Tobias Reinkemeier und brachte sich in eine hervorragende Ausgangsposition für den weiteren Verlauf des Turniers.

Reinkemeier verlor dabei einen fast alle seine Chips.

Doch als nächster schied dann noch Scott Seiver aus. Der 29-Jährige verlor mit 10 5 gegen das Toppaar J 3 von Daniel Negreanu. Am Flop J 9 10 gingen die Chips in die Mitte.

Seiver hatte zahlreiche Outs, traf auf Turn A und River 4 aber nicht.

Seiver erhielt für Platz sechs knapp 1,7 Millionen Dollar.

Nur vier Hände später war das Turnier dann auch für den ersten Deutschen beendet: Tobias Reinkemeier war auf dem Flop 7 9 8 mit J 8all-in, Daniel Negreanu hielt Q 10 und traf den Flush.

Der Turn und der River änderten nichts und Reinekmeier nahm über zwei Millionen Dollar mit nach Hause.

Danach erwischte es Rick Salomon. Der Chipleader der letzten Neun hatte ein Paar achter, konnte die Asse von Daniel Colman aber nicht knacken.

Christoph Vogelsang war dann gleich gegen beide verbliebenen Gegner auf dem Board 2 6 8 6 4 All-In.

Coman traf nicht, aber Daniel Negreanus 5 5 waren gut genug gegen Christoph Vogelsangs A 4.

Der Deutsche nahm knapp 4,5 Millionen Dollar mit nach Hause.

Daniel Colman ging nach der Hand trotzdem als knapper Chipleader ins Heads-up gegen Daniel Negreanu.

Beider Pokerprofis lieferten sich ein hartes Duell, bei dem die Führung einige Male wechselte. In Hand Nummer 118 fiel dann die Entscheidung.

Daniel Negreanu reraiste mit A 4 All-in, Daniel Colman callte mit K Q. Das Board 4 A J 10 7 brachte Daniel Colman die Nut Straight und damit den Sieg beim Big One for One Drop 2014.

Platzierungen und Preisgeld:

1. Daniel Colman 15.306.668 Dollar

2. Daniel Negreanu 8.288.001 Dollar

3. Christoph Vogelsang 4.480.001 Dollar

4. Rick Salomon 2.800.000 Dollar

5. Tobias Reinkemeier 2.053.334 Dollar

6. Scott Seiver 1.680.000 Dollar

7. Paul Newey 1.418.667 Dollar

8. Cary Katz 1.306.607 Dollar

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel