Greg Merson hat bei der World Serie of Poker in Las Vegas den Weltmeistertitel 2012 erspielt und sich gleichzeitig in die Geschichtsbücher eingetragen.

Das Match am Final Table war mit knapp zwölf Stunden Spielzeit und über 400 gespielten Händen das längste Poker-Match in der 43-jährigen Geschichte der WSOP.

Im entscheidenden Duell bezwang Merson seinen Kontrahenten Jesse Sylvia und ist damit Nachfolger des Deutschen Pius Heinz, der den Titel 2011 gewann.

Merson sichert sich im Bundesstaat Nevada ein Preisgeld von 8,53 Millionen Dollar, der Zweitplatzierte Sylvia erhält immerhin noch 5,29 Millionen Dollar.