vergrößernverkleinern
Milram-Profi Brett Lancaster gewinnt das Einzelzeitfahren © imago

Der Australier Lancaster ist Schnellster im Prolog der Deutschland-Tour in Kitzbühel. Ciolek überrascht, Voigt enttäuscht.

Kitzbühel - Der australische Radprofi Brett Lancaster hat den Prolog zur Deutschland-Tour gewonnen und dem deutschen Team Milram damit einen überraschenden Auftakterfolg beschert.

Der 28-Jährige setzte sich auf dem 3,6 km langen Kurs im österreichischen Kitzbühel in 3:59,85 Minuten vor dem Schweden Gustav Erik Larsson (CSC) und dem Pulheimer Gerald Ciolek vom T-Mobile-Nachfolgeteam Columbia durch und übernahm damit das Gelbe Trikot des Spitzenreiters.

Als letzter der insgesamt 154 Starter ging im Berliner Jens Voigt (CSC) der Gesamtsieger der beiden Vorjahre auf die Strecke und belegte mit deutlichem Rückstand nur den 52. Platz.

Keine Chance auf eine vordere Platzierung hatte auch der österreichische Lokalmatador Bernhard Kohl vom Team Gerolsteiner, der bei der Tour de France mit dem dritten Gesamtrang geglänzt hatte.

Samstag zur Bergankunft

Entscheidend für den Kampf um den Gesamtsieg wird bereits die erste von insgesamt acht Etappen werden, die am Samstag über 178 km von Kitzbühel zur Bergankunft in Hochfügen führt.

Neben dem Schlussanstieg stehen dabei zwei weitere schwere Bergwertungen auf dem Programm.

Sonntag Start in München

Am Sonntag erreicht die neuntägige Rundfahrt deutschen Boden, wenn es auf dem zweiten Teilstück von München nach Hesselberg (182,6 km) geht.

Den Abschluss bildet am 6. September ein Zeitfahren über 34 km in Bremen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel