vergrößernverkleinern
Der Weißrusse Konstantin Sjuzu fährt den Giro zum zweiten Mal © imago

Der Weißrusse Konstantin Sjuzu krönt in Bergamo seinen Soloritt. Der norwegische Vortagessieger vollenndet den Columbia-Triumph.

Bergamo - Columbia-Radprofi Konstantin Sjuzu hat auf der achten Etappe des Giro d'Italia triumphiert.

Der Weißrusse setzte 15 km vor dem Ziel des 209 km langen Teilstücks von Morbegno nach Bergamo die entscheidende Attacke und sicherte seinem Team damit den dritten Etappensieg beim diesjährigen Giro.

Columbia feierte sogar einen Doppelsieg, da der Etappensieger des Vortages, Boasson Hagen, auf Platz zwei sprintete.

Im Rosa Trikot des Gesamtführenden bleibt der Italiener Danilo di Luca (LBR), der als Dritter mit hauchdünnem Vorsprung vor Michael Rogers einen Dreifachtriumph von Columbia verhinderte.

Crash übeschattet Etappe

Währenddessen überschattete der schwere Unfall des Spaniers Pedro Horrillo das Geschehen. (7. ETAPPE: Norweger siegt bei strömendem Regen)

Nach etwa 70 km kam der Rabobank-Fahrer bei einer Abfahrt zu Fall und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Bergamo transportiert.

Ersten Berichten zufolge hat sich der 34-Jährige schwere Verletzungen und Brüche am Oberkörper zugezogen, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Sprinter in Mailand gefragt

Am Sonntag erobert das Peloton die Straßen Mailands. Von der Piazza Castello starten die Fahrer in der zweitgrößten Stadt Italiens auf die 165 km lange Strecke der neunten Etappe mit dem Ziel auf dem Corso Venezia.

Die durchgehend flache Strecke dürfte die Sprinter animieren, um den Tagessieg zu kämpfen. (DATENCENTER: Giro-Ergebnisse)

Insgesamt stehen beim 100-jährigen Jubiläum des Giro 21 Teilstrecken mit einer Gesamtlänge von 3454,5 Kilometern auf dem Programm. Die Italien-Schleife endet am 31. Mai in Rom.

Diskutieren Sie in der Community! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel