vergrößernverkleinern
Floyd Landis fährt seit Jahresanfang für das Team Ouch-Maxxis © getty

Gegen Floyd Landis richtet sich ein schwerer Verdacht. Der Amerikaner soll Auftraggeber eines Hacker-Angriff gewesen sein.

Paris - Radprofi Floyd Landis droht angeblich ein internationaler Haftbefehl.

Nach einem Bericht der französischen Tageszeitung "Le Monde" wird Landis verdächtigt, einem Computer-Hacker den Auftrag gegeben zu haben, in die Rechner des französischen Anti-Doping-Labors in Chatenay-Malabry einzudringen.

Verweigert der Amerikaner die Zusammenarbeit mit der französischen Justiz, soll ein Haftbefehl ausgestellt werden.

Landis war der Sieg bei der Tour de France 2006 wegen Testosteron-Dopings aberkannt worden.

Interne AFLD-Dokumente veröffentlicht

Hacker einer französischen Detektei sollen in seinem Auftrag in die Labor-Computer eingedrungen sein.

Die französische Anti-Doping-Agentur AFLD hatte Strafanzeige gestellt, weil interne Dokumente des Labors an die Öffentlichkeit gelangt und zur Verteidigung Landis' genutzt worden waren.

Landis Trainer, Arnie Baker, soll diese Dokumente sogar auf seiner Internetseite präsentiert haben.

Diskutieren Sie in der Community! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel