vergrößernverkleinern
Christian Knees gewann 2008 die Gesamtwertung der Bayern-Rundfahrt © getty

Marcel Sieberg muss sich im Zielsprint geschlagen geben. Der Italiener Angelo Furlan gewinnt. Auch Christian Knees macht Zeit gut.

Dijon - Profi Marcel Sieberg hat den Sieg auf der zweiten Etappe der Fernfahrt Dauphine Libere knapp verpasst.

Im Massensprint nach 228 km zwischen Nancy und Dijon in Ostfrankreich musste sich der 27-Jährige aus Castrop-Rauxel (Team Columbia) mit einem fünften Platz zufriedengeben.

Es siegte der Italiener Angelo Furlan (Lampre) nach 5:35:04 Stunden vor Marcus Zberg und Tom Boonen.

Der zweite Deutsche Milram-Kapitän Christian Knees kam nach seinem siebten Platz im Auftaktzeitfahren auch am zweiten Tag der Tour-Generalprobe in die Top Ten. Mit dem zehnten Platz verbesserte er sich in der Gesamtwertung auf Rang vier.

Knees kämpft sich vor

In einem turbulenten Finale fing der Belgier Tom Boonen im Zielsprint zwar noch den schottischen Ausreißer David Millar (Garmin-Slipstream) ab, musste aber seinerseits vor dem endschnelleren Italiener Angelo Furlan (Lampre) kapitulieren.

Am resignierenden Boonen zog auch noch der Schweizer Meister Marcus Zberg (BMC Racing) vorbei.

Furlans Landsmann und Teamkollegen Marco Bandiera wurde Vierter.

Evans bleibt in Gelb

Im Gelben Trikot fährt nach wie vor Cadel Evans (Lotto). Der Tour-Zweite aus Australien hatte am Sonntag den Prolog gewonnen. Zweiter ist der Spanier Alberto Contador vom Astana-Team, dahinter rangiert sein Landsmann und Vorjahressieger Alejandro Valverde (Spanien) mit 23 Sekunden Rückstand.

Die dritte Etappe der Dauphine Libere, die traditionell als Vorbereitung auf die Tour de France (4. bis 26. Juli) genutzt wird, führt das Fahrerfeld am Dienstag über 182 km von Tournus nach St. Etienne.

Diskutieren Sie in der Community! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel