vergrößernverkleinern
Michael Albasini wechselte von Liquigas zum Columbia-Team © imago

Ausgerechnet auf österreichischem Boden feiert die Schweiz einen Doppelsieg. Tadej Valjavec verteidigt das Gelbe Trikot.

Serfaus - Radprofi Michael Albasini hat die fünfte Etappe der 73. Tour de Suisse gewonnen.

Beim Schweizer Doppelsieg lag der Fahrer vom Team Columbia am Ende des 202 km langen Teilstücks von Stäfa ins österreichische Serfaus im Ziel knapp vor Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara (Saxo Bank).

Dritter wurde ebenfalls zeitgleich der Italiener Damiano Cunego (Lampre). (4. Etappe: Breschel gewinnt - Valjavec in Gelb)

Im Gesamtklassement führt vor den vier letzten Etappen weiter der Slowene Tadej Valjavec (AG2R) vor den Schweizern Olivier Zaugg und Cancellara.

Klöden und Martin gut im Rennen

Astana-Profi Andreas Klöden kam ebenfalls mit der Spitzengruppe ins Ziel und liegt in der Gesamtwertung als Fünfter weiter aussichtsreich im Rennen.

Auf Rang sechs folgt der Cottbuser Tony Martin, der auf der schweren Etappe über den Arlbergpass obendrein das Bergtrikot eroberte. (DATENCENTER: Die Etappen-Ergebnisse)

Das sechste Teilstück der Tour de Suisse führt am Donnerstag über 178 km von Oberriet nach Bad Zurzach. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Bern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel