vergrößernverkleinern
Die Tour de France 2009 beginnt wieder traditionell mit einem Zeitfahren © getty

Das Radsport-Highlight des Jahres steht an. Sport1.de hat die Regeln der diesjährigen Tour de France für Sie zusammengestellt.

München - Die 96. Tour de France startet im Gegensatz zum Vorjahr wieder traditionell mit einem Zeitfahren. 15,5 km stehen zum Auftakt im Füstentum Monaco auf dem Programm.

Insgesamt müssen die Fahrer im Verlauf der Rundfahrt aber nur 56 km (DATENCENTER: Ergebnisse und Termine) allein den Kampf gegen die Uhr bestreiten.

Dafür ist das Mannschaftszeitfahren erstmals seit 2005 wieder ins Programm aufgenommen worden.

Unterdessen wird es auch in diesem Jahr keine Zeitgutschriften bei der Zielankunft und den Zwischensprints geben.

Die wichtigsten Regeln der Tour 2009:

Zeitgutschriften: Keine

Zeitnahme: Alle Zeiten werden generell auf die volle Sekunde abgerundet. Zehntel- oder Hunderstel beim Zeitfahren dienen nur der Platzierung. Bei Gleichstand in der Gesamtwertung entscheiden sie allerdings auch über den Träger des Gelben oder Weißen Trikots.

Zeitüberschreitung: Erlaubt sind Rückstände auf den Sieger zwischen 4 und 20 Prozent je nach Schwere der Strecke und Durchschnittstempo, bei Zeitfahren maximal 25 Prozent. Ansonsten erfolgt in der Regel der Ausschluss.

Sturz im Finale: Wer auf den letzten drei Kilometern stürzt, erhält die gleiche Zeit wie die Gruppe, der er angehörte - allerdings nur, wenn er noch das Ziel passiert hat. Ausnahmen bilden Zeitfahren und Bergankünfte.

Die verschiedenen Trikots

Gelbes Trikot: Gesamtwertung nach Addition der Etappenzeiten. Bei Zeitgleichheit entscheiden die Zehntelsekunden aus dem Einzelzeitfahren, danach die Addition der Etappenplatzierungen.

Grünes Trikot: 35-30-26 usw. Punkte bei Flachetappen, bei anderen Etappen weniger; 6-4-2 Punkte für Zwischensprints. Bei Gleichstand entscheidet die Zahl der Etappensiege.

Bergtrikot: Je nach Kategorie 20-18-16 usw. bei Bergen der höchsten Kategorie, bei anderen entsprechend weniger. Doppelte Punktzahlen gibt es jeweils bei allen letzten Bergen der Etappe, sofern es sich um einen Berg der Kategorien HC, 1 oder 2 handelt. Insgesamt gibt es 64 Anstiege. Bei Gleichstand entscheidet die Zahl der ersten Plätze in den höchsten Bergwertungen.

Weißes Trikot: Nachwuchswertung für alle Fahrer, die nach dem 1. Januar 1984 geboren sind.

Besonderheiten

Mannschaftswertung: Addition der drei besten Fahrer jedes Teams auf jeder Etappe.

Ausnahme: Im Mannschaftszeitfahren werden die ersten Fünf jeder Mannschaft gewertet. Im Gesamtklassement entscheidet bei Gleichheit die Zahl der Tagessiege. Die Fahrer der führenden Mannschaft tragen jeweils gelbe Startnummern.

Kämpferischster Fahrer (Rote Startnummer): Jury-Entscheid über den angriffsfreudigsten Fahrer jeder Etappe.

Helmpflicht: Die Fahrer müssen ihren Kopfschutz bis ins Ziel aufbehalten, auch bei Gipfelankünften.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel