[image id="0d2efe5a-65e6-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

München - Nach dem Start der 3. Etappe (Mo., ab 12.45 Uhr LIVE) auf dem alten Hafengelände Vieux Port in Marseille, der mit 830.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt Frankreichs, macht sich der Tour-Tross Richtung Westen auf den Weg.

Auf dem ersten Blick scheint die Strecke durch die Provence wie für Sprinter gemacht. Lediglich zwei Berge der 4. Kategorie sind auf dem 196,5 km langen Teilstück zu bewältigen. (DATENCENTER: Alle Wertungen)

Kampf mit dem Mistral

Allerdings könnte der Wind dem Peloton schwer zu schaffen machen.

Insbesondere auf der ersten Hälfte der "Seeluftetappe", wenn den Fahrern der mitunter kräftige Mistral aus dem Rhonetal entgegen bläst.

Es wird schnell

Ab dem Col de la Vayerde bei km 100 verläuft die Strecke an der einstigen römischen Militärkolonie Arles vorbei in südliche Richtung.

Dann könnte es im Peloton richtig schnell werden. (Tour-Regeln: Wer, Wie, Was, Warum?)

Nächste Chance für die Sprinter

Vor dem einen Tag später folgenden Teamzeitfahren dürften die Sprinter beim Finish an der Mittelmeerküste in La-Grande-Motte, auch als "französisches Florida" bekannt, ihre Chance suchen.

Der 6500 Einwohner zählende Badeort, der mit Kilometer-langen Stränden jedes Jahr zahlreiche Besucher anzieht, ist erst zum zweiten Mal nach 1969 und 1972 Etappenort der Tour.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel