Auf der 13. Tour-Etappe werden Ausreißer ihre Chance suchen. Lance Armstrong und Andreas Klöden werden sich an 2005 erinnern.

[image id="cdfcadef-65e4-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Vittel - Nach drei Flachetappen in Folge hat es das 13. Teilstück (Fr., ab 12.25 Uhr LIVE) wieder in sich. 124970(Die Höhen-Profile der Tour-Etappen)

Der Ritt durch die Vogesen könnte spektakulärer werden als es auf dem ersten Blick aussieht, denn gut 80 km nach dem Start in der Quellen-Stadt Vittel steht der Anstieg zum Col de la Schlucht, einem Berg der 2. Kategorie, auf dem Plan.

2005: Attacke gegen Armstrong

Am Col de la Schlucht startete auf der 8. Etappe das T-Mobile-Team um Jan Ullrich, Alexander Winokurow und Andreas Klöden einen Angriff auf Lance Armstrong.

Der Amerikaner wurde von seinen Discovery-Teamkollegen isoliert, ließ sich aber am Ende nicht abschütteln, verteidigte das Gelbe Trikot und gewann seine siebte Tour in Folge.

Die Etappe in Gerardmer gewann damals der Niederländer Peter Weening im Sprint zweier Ausreißer mit wenigen Milimetern Vorsprung vor Klöden.

Harter Anstieg zum Col du Platzerwasel

Es folgt eine lange Abfahrt, bevor es in Sondernach bei km 129 schon wieder zum Col du Platzerwasel hochgeht.

Der Anstieg der 1. Kategorie ist dabei nicht zu unterschätzen.

Auf 8,7 km bis zum Gipfel in 1193 m Höhe ist eine durchschnittliche Steigung von 7,6 Prozent zu bewältigen.

Ideal für Ausreißergruppen

Doch damit nicht genug: Bis zum Ziel in der Weinstadt Colmar nahe der deutschen Grenze warten noch der Col du Bannstein und der Col du Firstplan, zwei Berge der dritten und zweiten Kategorie.

Die Etappe ist ideal für eine starke Ausreißergruppe.

Sprinter dürften in Colmar nicht zum Zuge kommen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel