Die 16. Etappe der Tour de France hat es in sich. Die Fahrer müssen die langen Anstiege der beiden St.-Bernhard-Pässe meistern.

[image id="7b1d613f-65e4-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Nach dem zweiten Ruhetag wartet das Dach der 96. Tour de France (ab 12.45 Uhr LIVE).

Erstmals seit 1963 stehen der 2473 Meter hohe Große Sankt Bernard und der 2188 Meter hohe Kleine Sankt Bernard wieder gemeinsam auf dem Plan der Grande Boucle. Nach 159 Kilometer ist das Ziel in Bourg-St.-Maurice nach einer rauschenden Abfahrt erreicht.

30 Kilometer bergauf

Kurz nach dem Start im Schweizer Martigny geht es fast 30 Kilometer hinauf zum Großen Sankt Bernard 124970(Die Höhen-Profile der Tour-Etappen).

Bei einer Durchschnittssteigung von 6,2 Prozent werden fast 2000 Höhenmeter überwunden, wobei die steilsten Rampen erst am Schluss auf die Fahrer warten.

Ein Erfolg auf dem Col ist mit viel Prestige verbunden, schließlich sind selbst Legenden wie Eddy Merckx, Bernard Hinault oder Miguel Indurain den Großen Sankt Bernard nie während der Tour gefahren.

Lange Schussfahrt

Die folgende Abfahrt führt nach Italien ins Aosta-Tal, das auch durch seine Langlauf-Weltcups im Winter bekannt ist.

Nach der Verpflegung steht der 22 Kilometer lange Anstieg zum Kleinen St. Bernard an, der ein wenig leichter als sein "großer Bruder" ist.

Vermutlich werden gute Abfahrer ihre Chance suchen, einen kleinen Vorsprung über den Gipfel zu retten und sich nach einer 30 Kilometer langen Schussfahrt den Etappensieg zu holen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel