Auf der 20. Etappe von Montelimar auf den Mont Ventoux entscheidet sich der Tour-Sieg. Vier weitere Bergwertungen warten.

[image id="eb5c99cf-65e3-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Montelimar - Kurz vor dem mittlerweile ersehnten Ziel in Paris wartet einer der legendärsten Anstiege auf das Peloton. Nach 167 km ist das Ziel auf dem Mont Ventoux erreicht und damit die 96. Tour de France entschieden - wenn Alberto Contador der Sieg überhaupt noch zu nehmen ist (Sa., ab 12.45 Uhr LIVE).

Die 144 km mit vier kleineren Bergwertungen von Montelimar bis Bedoin am Fuße das Kalksteinberges sind nur ein harmloses Vorspiel für die wohl härteste Kletterpartie der Grande Boucle.

Mit einem Sieg auf dem 1912 m hohen Ventoux sichert sich ein Fahrer seinen Platz in den Geschichtsbüchern der Tour de France.

Der 21,6 km lange und durchschnittlich 7,6 Prozent steile Anstieg beginnt recht gemächlich, erst nach ein paar Kilometern und einer scharfen Rechtskurve offenbart sich das wahre Gesicht des Ventoux 124970 (Die Höhen-Profile der Tour-Etappen).

Durch einen Wald geht es mit selten weniger als zehn Prozent Steigung zum Chalet Reynard.

Dort verschwindet der Wald schlagartig, und die Fahrer sind der Hitze der Provence und dem starken Wind schutzlos ausgesetzt.

Kurz vor dem Gipfel passiert man das Denkmal für den Briten Tom Simpson, dessen tragischer Tod bei der Tour am 13. Juli 1967 symbolisch für den Mythos Ventoux steht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel