vergrößernverkleinern
Andre Greipel fuhr früher beim T-Mobile-Team © getty

Der Columbia-Profi kann das goldene Trikot auch auf der sechsten Etappe verteidigen. Das wird sich wohl beim Zeitfahren ändern.

Xativa - Andre Greipel fährt bei der Spanien-Radrundfahrt weiterhin in Gold. Der 27-Jährige vom Team Columbia verteidigte das Goldene Trikot des Vuelta-Spitzenreiters am Freitag auf der sechsten Etappe rund um Xativa erfolgreich, verpasste aber im Sprint nach 186 km seinen dritten Etappensieg in Serie.

Greipel (Hürth) kam auf Rang zehn ins Ziel, es gewann Außenseiter Borut Bozic (Slowenien).

Greipel wahrte seinen Sechs-Sekunden-Vorsprung auf Ex-Weltmeister Tom Boonen (Belgien/Quick-Step).

Ausreißergruppe wird gestellt

Daniele Bennati (Italien/Liquigas) und der Etappenzweite Tyler Farrar (USA/Garmin) liegen in der Gesamtwertung neun Sekunden zurück. Am Samstag jedoch muss sich Greipel wohl aus der Führungsrolle verabschieden - denn in Valencia steht ein Einzelzeitfahren auf dem Programm.

Danach geht es in die Berge, wo die Favoriten sich zeigen werden.

16 Kilometer vor dem Ziel stellte das Feld, angetrieben vom Columbia-Express, eine dreiköpfige Ausreißergruppe und ermöglichte Greipel den Angriff auf den Etappensieg-Hattrick.

Erstmals Spitzenreiter bei Rundfahrt

Jedoch schaffte es der Mann im Goldtrikot nach einer anstrengenden Schlussphase wie die anderen Top-Sprinter nicht mehr in eine gute Ausgangsposition.

Greipel hatte am Donnerstag als erster Deutscher seit Jan Ullrich (1999) das Goldene Trikot erobert und ging am Freitag zum ersten Mal bei einer mehrwöchigen Rundfahrt als Spitzenreiter an den Start.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel