vergrößernverkleinern
Dominik Roels wurde 2005 deutsche Junioren-Meister im Straßenrennen © getty

Lars Boom triumphiert auf der 15. Vuelta-Etappe vor dem Deutschen. Der Spanier bleibt trotz 25 Minuten Rückstand Gesamtführender.

Cordoba - In der Stierkampf-Hochburg Cordoba hat der deutsche Radprofi Dominik Roels den Etappensieg bei der 64. Vuelta knapp verpasst.

Auf dem 15. Teilstück über 169 km mit Start in Jaen gehörte der frühere Junioren-Meister (Team Milram) einer zwölfköpfigen Ausreißergruppe an und belegte am Ende den dritten Platz.

Tagessieger wurde der Niederländer Lars Boom (Rabobank), Alejandro Valverde (Spanien/Caisse d'Epargne) verteidigte das Goldene Trikot des Spitzenreiters erfolgreich.

Der Lokalmatador rollte wie die anderen Favoriten locker mit dem Hauptfeld ins Ziel. Der Kölner Roels hatte in Cordoba 1:44 Minuten Rückstand auf Boom.

Greipel gewinnt den Sprint des Peloton

In der Gesamtwertung ergaben sich an der Spitze keine Veränderungen, obwohl die Favoritengruppe erst 25:00 Minuten nach Boom ins Ziel kam.

Andre Greipel (Hürth/Columbia), bei der diesjährigen Rundfahrt bereits zweimal Etappensieger, gewann den Sprint des Hauptfeldes.

Valverde (Caisse d'Epargne) liegt im Klassement weiter 31 Sekunden vor Robert Gesink (Niederlande/Rabobank) und 1:10 Minuten vor Samuel Sanchez (Spanien/Euskaltel).

Ivan Basso (Italien/Lampre) hat 1:38 Minuten Rückstand.

Das Hauptfeld bleibt gelassen

Nach drei schwierigen Bergetappen stand ein recht flaches Profil auf dem Programm.

Die Favoriten ließen eine Zwölfergruppe gewähren, die bis zu 25 Minuten Vorsprung herausfuhr und dann den Sieg unter sich ausmachte.

Die 16. Etappe ist wiederum wie gemacht für Sprinter und Ausreißer. Auf den 170 km zwischen Cordoba und Puertollana sind keinerlei Schwierigkeiten zu bewältigen. Die 64. Vuelta endet am Sonntag in Madrid.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel