vergrößernverkleinern
Valverde startete seine Karriere beim Kelme-Costa Blanca-Team © getty

Dem Spanier ist der Gesamtsieg bei der Vuelta wohl nicht mehr zu nehmen. Ein Deutscher hat beste Chancen aufs Grüne Trikot.

La Granja - Alejandro Valverde hat die Angriffe der Konkurrenz auf der Königsetappe der Vuelta abgewehrt und ist auf dem Weg zu seinem ersten Gesamtsieg kaum noch zu stoppen.

Vor dem großen Finale der 64. Spanien-Rundfahrt auf der berühmten Plaza de Cibeles in Madrid am Sonntag muss der zweimalige Vize-Weltmeister nur noch ein 26-km-Zeitfahren rund um Toledo am Samstag überstehen.

Auf der 19. Etappe von Avila nach La Granja über 174 km belegte der Gesamtführende Valverde am Freitag den zweiten Platz hinter seinem Landsmann Juan Jose Cobo (Fuji-Servetto).

Greipel greift nach dem Grünen Trikot

Valverde (Spanien/Caisse d'Epargne) widerstand an drei Anstiegen der höchsten Kategorie im strömenden Regen sowohl den Attacken von Samuel Sanchez (Spanien/Euskaltel) als auch jenen von Cobo, der im Ziel zwei Sekunden Vorsprung hatte.

Valverde liegt in der Gesamtwertung nun 1:26 Minuten vor dem ersten Verfolger Sanchez, Ivan Basso (Italien) vom Liquigas-Rennstall liegt weitere 19 Sekunden zurück.

Ausschließlich Valverde kann noch verhindern, dass Andre Greipel (Hürth/Columbia) das Grüne Trikot des besten Sprinters gewinnt.

Der dreifache Etappensieger Greipel liegt mit 123:102 Punkten vorn. Er wäre erst der dritte Deutsche nach Uwe Raab und Erik Zabel, der die Sprint-Gesamtwertung für sich entscheidet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel