vergrößernverkleinern
David Millar startete seine Profikarriere 1997 beim Cofidis-Team © getty

Der schottische Garmin-Fahrer gewinnt das Einzelzeitfahren. Alejandro Valverde ist der Gesamtsieg wohl nicht mehr zu nehmen.

Toledo - Dem Spanier Alejandro Valverde ist der Sieg bei der 64. Spanien-Rundfahrt kaum noch zu nehmen.

Auf der 20. Etappe, einem Einzelzeitfahren über 27,8 Kilometer in Todelo, belegte der Star des Teams Caisse d'Epargne den siebten Rang.

Er geht mit 55 Sekunden Vorsprung auf seinen spanischen Landsmann Samuel Sanchez (Euskaltel) auf die 110 Kilometer lange Schlussetappe nach Madrid.

Sieger in Toledo wurde der ehemalige Dopingsünder David Millar aus Schottland (Garmin) in 35:53 Minuten mit fünf Sekunden Vorsprung gegenüber Sanchez und neun auf den Australier Cadel Evans (Silence-Lotto).

Roels bester Deutscher

Der zweimalige WM-Zweite Valverde lag als Siebter 36 Sekunden zurück.

Valverde hatte auch am Vortag die Angriffe der Konkurrenz auf der Königsetappe der Vuelta abgewehrt.

Bester Deutscher war als 19. Dominik Roels (Köln/Milram) mit 1:16 Minuten Rückstand auf Millar.

In der Gesamtwertung ist sein Teamgefährte Christian Knees (Euskirchen) als 43. mit 1:17:26 Minuten Rückstand bester Deutscher.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel