vergrößernverkleinern
Jens Voigt beschenkt sich zum 37. Geburtstag selbst © imago

Der Berliner hat die für ihn durchwachsene Saison 2008 mit dem Gesamtsieg bei der Polen-Rundfahrt beendet.

Krakau - Der Berliner Jens Voigt hat die Saison 2008 mit dem Gesamtsieg bei der Polen-Rundfahrt beendet.

Der CSC-Profi ließ sich auf der siebten und letzten Etappe über 103 km von Wadowicze nach Krakau seine Führung nicht mehr nehmen und sicherte sich damit seinen vierten Saisonsieg.

Die letzte Etappe, die aufgrund des starken Regens um 50 km verkürzt worden war, gewann Gerolsteiner-Sprinter Robert Förster (Markkleeburg).

Damit gab es für Voigt nach einer für ihn nicht optimal verlaufenen Saison zum Abschluss noch ein Happyend. Drei Tage nach seinem 37. Geburtstag verabschiedete sich Voigt mit einem Erfolg in die Winterpause, nachdem er zuvor bei der Deutschland-Tour eine erfolgreiche Titelverteidigung verpasst hatte.

Bei der WM nicht dabei

Bei der WM im italienischen Varese in der kommenden Woche geht er nicht mehr an den Start. "Da würde ich nach dieser langen Saison sowieso nach 200 km vom Rad steigen", meinte Voigt.

Der gebürtige Mecklenburger zog nach der Polen-Rundfahrt, die aufgrund des schlechten Wetters fast im Chaos geendet war, ein zufriedenstellendes Fazit: "Für uns als Team war es eine außerordentlich erfolgreiche Saison."

So hatte CSC-Profi Carlos Sastre (Spanien) die Tour de France gewonnen und Fabian Cancellara (Schweiz) den Olympiasieg im Zeitfahren geholt.

Contador vor Vuelta-Triumph

Der Spanier Alberto Contador hat auch die letzte Hürde auf dem Weg zum Gesamtsieg bei der 63. Spanien-Rundfahrt gemeistert und fährt damit am Sonntag im Goldtrikot dem historischen Triple entgegen.

Der Astana-Profi verteidigte im letzten Einzelzeitfahren über 17,1 von La Granja zum Alto de Navacerrada seine Führung im Gesamtklassement und dürfte damit am Sonntag nach der Tour de France (2007) und dem Giro d'Italia (2008) auch die dritte große Rundfahrt gewinnen.

Dem letzten Fahrer, dem dieses Kunststück gelang, war der Franzose Bernard Hinault (1982).

Leipheimer gewinnt Zeitfahren

Contador, der im Zeitfahren 31 Sekunden hinter seinem ärgsten Widersacher Levi Leipheimer den zweiten Platz belegte, liegt vor der Schlussetappe 46 Sekunden vor dem Amerikaner.

Leipheimer war in 33:06 Minuten am Samstag wie schon beim ersten Zeitfahren nicht zu schlagen. Zeitgleich mit Contador Dritter wurde Alejandro Valverde, der sich zugleich die ProTour-Gesamtwertung sicherte.

Andreas Klöden (Cottbus) war 1:59 Minuten zurück bester Deutscher.

Vuelta endet Sonntag

Die Vuelta endet am Sonntag mit der flachen Schlussetappe über 102,2 km von San Sebastian de los Reyes nach Madrid.

Traditionell ändert sich dabei am Stand im Gesamtklassement nichts mehr.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel