vergrößernverkleinern
Nach seinem Tour-Triumph konnte Carlos Sastre noch jubeln © getty

Ist das CSC-Team dopingverseucht? Nach Informationen der Zeitung "Le Soir" sollen vier Topfahrer bei Tests abnormale Blutwerte haben.

Brüssel - Ist das CSC-Team doch dopingverseucht? Während Teamchef Bjarne Riis alle Vorwürfe ständig öffentlich von sich weist, scheinen Blutproben seiner Fahrer diese Aussagen zu widerlegen.

Die Proben wurden während der diesjährigen Tour de France entnommen. Die französische Anti-Doping-Agentur AFLD testet sie erneut.

Nach Informationen der belgischen Tageszeitung "Le Soir" unter Verweis auf "vertrauliche, aber seriöse Quellen", soll die AFLD die Proben von Tour-Startern untersucht haben. Deren Blutparameter wiesen abnormale Werte auf.

Und dabei stehen nun vier Teamkollegen des Deutschen Jens Voigt unter dringendem Verdacht.

Auch Tour-Sieger Sastre genannt

Bei den Profis soll es sich laut "Le Soir" um den Schweizer Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara, den Australier Stuart O'Grady, den Tour-Sieger Carlos Sastre und den Luxemburger Fränk Schleck handeln.

Schleck wurde jüngst als Kunde des Doping-Arztes Dr. Eufemanio Fuentes enttarnt.

Er soll eine Summe von 6991 Euro an den spanischen Mediziner überwiesen haben. Schleck selbst weist alle Doping-Absichten von sich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel