vergrößernverkleinern
Andre Greipel fuhr als Amateur 2001 für Jan Ullrichs Nachwuchsteam © getty

Bei der 2. Etappe der Tour Down Under setzt sich Andre Greipel im Sprint durch. Armstrong hievt den Hürther aufs Favoritenschild.

Hahndorf/Australien - Rund 15.000 km von Deutschland entfernt hat der Hürther Sprinter Andre Greipel bei der Tour Down Under bei seinem zweiten Etappenerfolg einen "Heimsieg" gefeiert.

Der in der Gesamtwertung führende Columbia-Fahrer gewann in der "Little Germany" genannten Stadt Hahndorf nach 134 km den Schlussspurt des zweiten Teilstücks vor dem Neuseeländer Greg Henderson und Lokalmatador Robbie McEwen. (Alle Radsport-News)

Der siebenmalige Tour-Sieger Lance Armstrong (USA) kam in der von deutschen Einwanderern gegründeten Stadt 30 km von Adelaide entfernt im Peloton zeitgleich auf Rang 48 ins Ziel.

"Gesamtsieg nur über Greipel"

"Es ist natürlich eine tolle Sache, in einer Stadt mit deutschen Wurzeln zu gewinnen", sagte Greipel, der auch die erste Etappe gewonnen hatte, nach der Massenankunft.

Der 27 Jahre alte Gesamtsieger von 2008, der im Vorjahr bei der Tour rund um Adelaide einen Schlüsselbeinbruch erlitten hatte, ist für den im Gesamtklassement mit 20 Sekunden Rückstand auf Rang 39 liegenden Armstrong nun auch der Favorit:

"Bis Sonntag kann noch viel passieren, vor allem auf der Bergetappe am Donnerstag. Aber klar ist, dass der Weg zum Gesamtsieg nur über Greipel führt. Wer gewinnen will, muss ihn schlagen", sagte der 38-Jährige.

Voigt gleichauf mit Armstrong

Greipel hat als Gesamtspitzenreiter 14 Sekunden Vorsprung auf auf das zeitgleiche Duo Henderson und Gert Steegmans (Belgien). (Datencenter: Termine und Ergebnisse).

Gleichauf mit Armstrong rangiert der Berliner Jens Voigt, der in Hahndorf auf Platz 25 ankam, auf Position 31.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel