vergrößernverkleinern
Lance Armstrong gewann die Tour de France siebenmal in Folge © getty

Lance Armstrong ist noch gar nicht zurück auf der Radsportbühne, schon brät ihm der Weltverband die erste Extrawurst.

Sydney - Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hat vom Weltverband UCI grünes Licht für sein Comeback bekommen.

Er darf aus Sicht des Weltverbands vom 20. bis 25. Januar bei der Tour Down Under starten.

Der Start des 37-Jährigen Amerikaners in Australien hatte wegen des Anti-Doping-Reglements der UCI lange infrage gestanden.

Comebacktermin käme zu spät

Der entsprechende Artikel 77 besagt, dass Fahrer sechs Monate vor ihrem ersten Profirennen beziehungsweise ihrem Comeback im Anti-Doping-Programm mit biologischem Pass integriert sein müssen.

Demnach wäre Armstrongs erst ab dem 1. Februar 2009 wieder startberechtigt.

Dieser Termin liegt aber eine Woche nach Beendigung der Rundfahrt auf dem Fünften Kontinent.

Ausnahme für Armstrong

Die UCI entschied sich nach sorgsamer Prüfung der Sachlage nun dennoch für die Starterlaubnis.

Ausschlaggebend seien bei der Entscheidung die Fortschritte im Anti-Doping-Programm der UCI gewesen, das inzwischen viel besser greife als früher.

Gleichzeitig kündigte der Weltverband an, den Texaner bis zum seinem ersten Auftritt in der Radszene nach dreijähriger Pause sehr genau zu beobachten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel