vergrößernverkleinern
Lance Armstrong (l.) gewann als einziger Fahrer sieben Mal die Tour de France © getty

244 Tage nach der Tour der France 2009 treffen die beiden Teamkollegen in Korsika wieder aufeinander. Der Psycho-Krieg hält an.

Porto-Vecchio - Vorhang auf zum ersten Duell zwischen Lance Armstrong und Toursieger Alberto Contador im Jahr 2010:

244 Tage nach dem Ende der letztjährigen Frankreich-Rundfahrt kreuzen sich beim zweitägigen Criterium International auf Korsika wieder die Wege der erbitterten Widersacher.

"Ich habe keine Angst vor Armstrong. Wenn ich einen Gegner nennen müsste, der mir bei der Tour Sorgen bereiten könnte, würde ich Andy Schleck nennen", sagte Contador und setzte den Psycho-Krieg gegen seinen früheren Astana-Teamkollegen fort.

Dass Contador kurzfristig sein Rennprogramm änderte und anstelle der Katalonien-Rundfahrt für das Criterium International meldete, wurde in der Radszene als Provokation gewertet.

Einziges Aufeinandertreffen der Konkurrenten

"Ich weiß nicht, warum Alberto sein Programm geändert hat, aber es ist auf jeden Fall interessant", sagte Armstrongs RadioShack-Teamchef Johan Bruyneel.

So kommt es vor der am 3. Juli in Rotterdam beginnenden Tour wohl auf Korsika zum einzigen Aufeinandertreffen der Kontrahenten, die sich persönlich nichts mehr zu sagen haben.

"Ich denke, dass Alberto einen Vorsprung haben wird. Lance hat noch keine Superform, aber er liegt im Plan", sagte Bruyneel.

Contador in Frühform

In der Tat hat Contador mit dem Sieg bei Paris-Nizza bereits seine Frühform unter Beweis gestellt, während Armstrong unter anderem bei der Murcia-Rundfahrt ungewohnte Schwächen im Zeitfahren offenbarte (DATENCENTER: Radsport-Ergebnisse auf einen Blick).

Beim Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo musste der 38-Jährige jüngst wegen eines Magen-Darm-Virus passen, was laut Bruyneel nicht besorgniserregend sei. Einen neuen Sieger wird es indes so oder so geben.

Voigt nicht am Start

Jens Voigt, der das Rennen zuletzt dreimal in Folge und insgesamt schon fünfmal gewann, steht auf Korsika nicht am Start.

Der Berliner ist bei der Katalonien-Rundfahrt, bei der er am Donnerstag die vierte Etappe gewann, im Einsatz.

Trotzdem ist das Feld hochkarätig besetzt. Neben Contador schickt Astana noch Alexander Winokurow ins Rennen. Für BMC ist Weltmeister Cadel Evans am Start.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel