vergrößernverkleinern
Filippo Pozzato (r.) gewann 2003 die Rundfahrt Tirreno-Adriatico © getty

Der Italiener vom Team Katusha entscheidet den Sprint einer Außreisergruppe für sich. Ein Australier behauptet das Rosa Trikot.

Porto Recanati - Filippo Pozzato hat auf der zwölften Etappe des Giro d'Italia den ersten italienischen Tagessieg geholt. (Alle Radsport-News)

Der Radprofi vom Team Katusha setzte sich nach 206 km von Citta Sant'Angelo nach Porto Recanati im Sprint einer zehnköpfigen Ausreißergruppe vor den beiden Franzosen Thomas Voeckler (Bouygues Telecom) und Jerome Pineau (Quick Step) durch.

Das Hauptfeld mit allen Favoriten erreichte mit zehn Sekunden Rückstand das Ziel.

Damit verteidigte der Australier Richie Porte vom Saxo-Bank-Team das Rosa Trikot des Gesamtführenden erfolgreich.

Gerdemann weiter bester Deutscher

Auf den Plätzen zwei und drei folgen weiter der Spanier David Arroyo und der Robert Kiserlovski. Milram-Fahrer Linus Gerdemann ist mit einem Rückstand von 5:34 Minuten auf dem siebten Platz bester Deutscher.

Auf der überwiegend flachen Etappe hatte Rabobank-Fahrer Rick Flens gleich zu Beginn sein Glück in der Flucht gesucht.

Gemeinsam mit den Nachzüglern Olivier Kaisen (Omega Pharma-Lotto) und Jurij Kriwzow (AG2R) fuhr der Niederländer bis zu zehn Minuten Vorsprung auf das Feld heraus.

Ausreißertrio wird gestellt

Wenige Kilometer vor dem Ziel wurde das Trio jedoch gestellt. Am Freitag wird der Giro mit der 13. Etappe von Porto Recanati nach Cesenatico fortgesetzt.

Auf den 223 Kilometern geht es erneut überwiegend über flaches Terrain. Lediglich zwei Bergwertungen der zweiten Kategorie sind zu bewältigen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel