vergrößernverkleinern
Richie Porte fährt in diesem Jahr zum ersten Mal für das Team Saxo Bank © imago

Im Schlussspurt einer Ausreißergruppe sichert Belletti den zweiten italienischen Sieg in Folge. Trotz Rückstand bleibt Porte in Rosa.

Cesenatico - Die Entscheidung fiel auf den letzten 100 Metern:

Manuel Belletti hat die 13. Etappe des 93. Giro d'Italia gewonnen und damit für den zweiten italienischen Tagessieg in Folge gesorgt.

Einen Tag nach dem Triumph von Filippo Pozzato gewann der Radprofi vom Team Colnago den Schlussspurt einer 17-köpfigen Ausreißergruppe vor dem Neuseeländer Gregory Henderson (Sky) und dem Spanier Iban Mayoz Echeverria (Footon-Servetto).

Paul Voss (Milram) und Sebastian Lang (Omega Pharma-Lotto) kamen dahinter auf die Plätze vier und fünf.

Pozzato hatte für den ersten italienischen Etappensieg bei der diesjährigen Italien-Rundfahrt gesorgt.

Porte bleibt in Rosa

Der Australier Richie Porte (Saxo Bank) kam mit dem Hauptfeld ins Ziel verteidigte das Rosa Trikot des Gesamtführenden erfolgreich. Milram-Kapitän Linus Gerdemann ist im Klassement weiterhin Siebter und hat als bester Deutscher 5:34 Minuten Rückstand zu Porte

Auf dem Teilstück über 223 Kilometer von Porto Recanati in die Touristen-Hochburg Cesenatico kam die Außreißergruppe um Belletti, die sich bereits nach 62 km vom Feld absetzte, mit 7:28 Minuten Vorsprung ins Ziel.

Schwierige 14. Etappe

Die 14. Etappe führt am Samstag über 205 Kilometer von Ferrara nach Asolo. (Alle Radsport-News)

Größte Schwierigkeit für die Fahrer auf diesem Teilstück ist der 1675 Meter hohe Monte Grappa in den Vicentiner Alpen, ein Berg der ersten Kategorie.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel