vergrößernverkleinern
Patrik Sinkewitz legte im Jahr 2007 ein Doping-Geständnis ab © getty

Beim Prolog zur Luxemburg-Rundfahrt überzeugt der Künzeller als zweitbester Deutscher. Armstrong unterstreicht seine Ambitionen.

Luxemburg - Radprofi Patrik Sinkewitz hat nach achtmonatiger Rennpause bei der Luxemburg-Rundfahrt ein starkes Comeback gegeben.

Der einstige Doping-Kronzeuge fuhr im 2,6 km langen Prolog auf Platz 21 und war damit hinter dem Neunten Andreas Klöden (Cottbus/Radioshack) zweitbester Deutscher. (Keine Angst vor Armstrong-Mobbing)

Der Franzose Jimmy Englouvert gewann den Auftakt, Lance Armstrong (USA) fuhr auf Platz fünf und untermauerte seine Ambitionen auf den zweiten Gesamtsieg in Luxemburg.

Kein neuer Vertrag bei PSK

Sinkewitz (Künzell) hatte erst Ende vergangener Woche einen Vertrag beim italienischen Team ISD-Neri unterschrieben.

Zuvor hatte sich der frühere Sieger der Deutschland-Tour monatelang vergeblich um einen neuen Arbeitgeber bemüht. (Alle Radsport-News)

Beim Drittdivisionär PSK hatte der 29-jährige Sinkewitz wegen Etatkürzungen keinen neuen Vertrag erhalten.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel