vergrößernverkleinern
Tony Martin wurde 2010 Deutscher Meister im Einzelzeitfahren © imago

Lance Armstrong nennt Tony Martin als Favorit auf den Prolog-Sieg bei der Tour. Der Deutsche pokert, hat aber andere Ziele.

Rotterdam - Tony Martin pokert und Lance Armstrong erklärt die deutsche Radsport-Hoffnung zum Favoriten für den Prolog der 97. Tour de France.

Der 25-Jährige aus Cottbus geht am Samstag bereits als elfter Starter auf die 8,9 km lange Runde durch Rotterdam (Sa., ab 16 Uhr im LIVE-TICKER).

"Die frühe Startzeit ist dem Wetterbericht geschuldet. Wir haben Experten, die sagen, dass es da besser ist", sagte Martin.

Außerdem, scherzte er, könne er dann die zweite Halbzeit des WM-Spiels Deutschland gegen Argentinien sehen. Der Columbia-Profi rollt um 16.25 Uhr mit dem Ziel Podiumsplatz von der Rampe. (Alle Radsport-News)

"Ziel ist das Weiße Trikot"

Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist um diese Zeit geringer als drei Stunden später, wenn die Favoriten Alberto Contador (Spanien/Astana) und Fabian Cancellara (Schweiz/Saxo Bank) auf die Strecke gehen.

"Mein Ziel ist es aber nicht, Cancellara zu schlagen. Mein Ziel ist das Weiße Trikot", sagte Martin. Für den siebenmaligen Tour-Sieger Armstrong führt der Sieg nur über den jungen Deutschen.

"Ich habe mir den Kurs angeschaut. Er hat lange Geraden und ist unheimlich schnell. Martin und Cancellara sind die Favoriten", sagte Armstrong.

Prolog liegt Martin nicht

Der Gelobte wiegelt jedoch ab. Prologe seien nicht unbedingt seine Sache, meinte Martin, sein Augenmerk liegt eher auf dem langen Zeitfahren am vorletzten Tag in Bordeaux.

"Da ist der Sieg mein Ziel, das muss nach den letzten Ergebnissen auch so sein." Martin hatte den Zeitfahr-Olympiasieger und Weltmeister Cancellara sowohl bei der Kalifornien-Rundfahrt im Mai als auch bei der Tour de Suisse Ende Juni geschlagen.

Für Samstag seien die Voraussetzungen jedoch anders. Die Strecke ist deutlich kürzer, jeder gehe frisch und ausgeruht in die dreiwöchige Rundfahrt. "Es ist ein erster Höhepunkt. Der Druck ist für jeden da", sagte Martin. "Ich will einfach nur ein gutes Resultat einfahren."

Die Startzeiten beim Prolog:

16.22 Uhr Johannes Fröhlinger (Freiburg/Milram)16.25 Tony Martin (Cottbus/Columbia)16.44 Roger Kluge (Cottbus/Milram)16.47 Bert Grabsch (Wittenberg/Columbia)17.01 Grischa Niermann (Hannover/Rabobank)17.06 Luke Roberts (Australien/Milram)17.10 Sebastian Lang (Erfurt/Omega Pharma-Lotto)17.20 Alexander Winokurow (Kasachstan/Astana)17.28 Fabian Wegmann (Freiburg/Milram)17.33 Andreas Klier (München/Cervelo)'17.50 Gerald Ciolek (Köln/Milram)17.52 Marcus Burghardt (Zschopau/BMC)18.03 Jens Voigt (Berlin/Saxo-Bank)18.06 Danilo Hondo (Guben/Lampre)18.12 Thomas Rohregger (Österreich/Milram)18.24 Andreas Klöden (Mittweida/RadioShack)18.34 Christian Knees (Euskirchen/Milram)18.56 Niki Terpstra (Niederlande/Milram)19.18 Linus Gerdemann (Münster/Milram)19.28 Ivan Basso (Italien/Liquigas)19.30 Lance Armstrong (USA/RadioShack)19.31 Fabian Cancellara (Luxemburg/Saxo Bank)19.32 Alberto Contador (Spanien/Astana)

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel