Die 5. Etappe der Frankreich-Rundfahrt ist eine Angelegenheit für die schnellen Männer im Feld. Es geht über flaches Terrain.

[image id="bb849a3d-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Epernay - Von Epernay am Ostrand des Pariser Beckens aus zieht die Tour-Karawane auf der 5. Etappe (Do., ab 14.30 Uhr im LIVE-TICKER) schnurstracks Richtung Süden weiter.

Über 187,5 km geht es dabei fast ausschließlich über flaches Terrain Richtung Montargis, wo die Sprinter wieder auf einen Massenspurt hoffen dürfen.

So wie 2005, als letztmals das mit seinen 127 Brücken als "Venedig des Gatinais" bekannte 15.000-Einwohner-Städtchen angesteuert wurde und der Australier Robbie McEwen triumphierte.

Drei Sprint- und zwei Bergwertungen

Unterwegs stehen für die Fahrer lediglich drei Sprintwertungen und zwei Berge der vierten Kategorie auf dem Plan 256736(Tour 2010: Die Etappenprofile).

Da bleibt auch mal Zeit für einen Blick fernab der Straße.

Wie etwa in Provins, das im Mittelalter an der Kreuzung wichtiger Handelsrouten lag und mit seiner im 13. Jahrhundert erbauten Stadtmauer als Weltkulturerbe auf der UNESCO-Liste eingetragen ist.

"Kleiner Umweg" bis Paris

Zuvor kommt der Tross in La Ferte-Gaucher der französischen Hauptstadt so nahe wie erst am Schlusstag wieder. 70 Kilometer sind es von hier aus lediglich bis Paris.

Doch vor Lance Armstrong und Co. liegt bis zu den Champs Elysees noch ein "kleiner Umweg" von 2700 km.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel