vergrößernverkleinern
Heinrich Haussler gewann 2009 die 13. Etappe der Tour de France © getty

Der Cervelo-Radprofi gibt die deutsche Staatsbürgerschaft zurück und will künftig für sein Geburtsland Australien starten.

Freiburg - Radprofi Heinrich Haussler hat dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) einen Korb gegeben und wird künftig für sein Geburtsland Australien starten. (Tour-Aus für Haussler)

Der Cervelo-Profi, der bislang eine doppelte Staatsbürgerschaft besaß, hat seinen deutschen Pass zurückgegeben. Damit ist der Weg frei, um mit australischer Lizenz starten zu dürfen.

"Es war keine einfache Entscheidung, die deutsche Staatsbürgerschaft aufzugeben. Aber ich kam zu einem Punkt in meinem Leben, wo ich mich entschied, meinen Gefühlen zu folgen. Ich fühle mich mehr als Australier", begründete Haussler den Schritt und ergänzte: "Es war wirklich eine schwere Wahl. Deutschland ist nach wie vor für mich sehr wichtig, und ich habe auch viele Freunde hier."

"Können es nicht verbieten"

Haussler, der in Freiburg lebt und bis zu seinem 14. Lebensjahr in Australien aufwuchs, befindet sich nach einer Knieoperation derzeit im Aufbautraining und konnte deshalb auch nicht bei der Tour de France an den Start gehen. Der Schritt, den deutschen Pass abzugeben, war nötig, da Haussler bereits für Deutschland gefahren war.

"Er hat sich so entschieden. Das müssen wir akzeptieren. Wir können es ihm ja nicht verbieten", sagte BDR-Vizepräsident Udo Sprenger und bedauerte die Entscheidung, schließlich habe man seine Entwicklung mitbestimmt.

Haussler ist in Bestform ein Kandidat auf eine Medaille bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften, die Ende September ausgerechnet im australischen Melbourne stattfinden. Ob er aber rechtzeitig fit wird, ist noch unklar. 256736(Tour 2010: Die Etappenprofile)

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel