Nach einer kurzen Erholungspause jagt das Peleton auf der 9. Etappe erstmals einen Berg der höchsten Kategorie hoch.

[image id="235bf557-65ba-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Morzine-Avoriaz - Nach dem Ruhetag in Morzine Avoriaz wartet einen Tag vor dem französischen Nationalfeiertag die schwerste der vier Alpen-Etappen auf das Peloton.

Auf dem 204,5 km langen 9. Etappe nach Saint-Jean-de-Maurienne (ab 14.30 Uhr im LIVE-TICKER) stehen ein Berg der vierten, einer der zweiten, zwei der ersten und einer der höchsten Kategorie auf dem Programm.

Allerdings sind es vom 2000 m hohen Col de la Madeleine, den Jan Ullrich 1998 als Erster überquerte, bis ins Ziel nach St. Jean de Maurienne gut 30 km, sodass große Veränderungen an der Spitze der Gesamtwertung nicht zu erwarten sind (DATENCENTER: Die Gesamtwertung).

Landis gedopter Soloritt

Aber womöglich kommt es auch anders, wie etwa 2006, als Floyd Landis auf dem umgekehrten Weg von Saint-Jean-de-Maurienne nach Morzine mit seinem fast schon legendären Soloritt über 100 km für Furore sorgte.

Mit fast sechs Minuten Vorsprung holte sich der Amerikaner damals das Gelbe Trikot zurück - allerdings mit unlauteren Mitteln.

Wenige Tage nach der Tour wurde Landis des Dopings überführt. Auf der besagten Etappe hatte er einen deutlich überhöhten Testosteronwert.

28,3-Kilometer-Anstieg

Diesmal erfolgt der Startschuss im 1071 m hoch gelegenen Morzine-Avoriaz 256736(Tour 2010: Die Etappenprofile).

Der nach 18,5 km folgende Cote de Chatillon (Kat. 4) fällt nach der lange Abfahrt nicht groß ins Gewicht, wohl aber der folgende Col de la Colombiere (Kat. 1).

Nach dem Col des Aravis (Kat. 2) und dem Col des Saisiers (Kat. 1) kommt es schließlich zur 28,3 km langen Kletterpartie mit durchschnittlich 5,4 Prozent Steigung zum Col de la Madeleine (Kat. HC) hinauf.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel