vergrößernverkleinern
Mark Cavendish feierte in Bordeaux bereits seinen 14. Tour-Etappensieg © getty

Der Columbia-Sprintstar lässt seinen Mitstreitern im Zielsprint auf der 18. Etappe keine Chance. Petacchi. fährt ins Grüne Trikot.

Bordeaux - Mark Cavendish ist auch ohne seinen wichtigsten Helfer eine Klasse für sich.

Der Superstar von der Isle of Man gewann die 18. Etappe der Tour de France und feierte damit bereits seinen vierten Tagessieg in diesem Jahr.

Nach 198 km von Salies-de-Bearn nach Bordeaux verwies Cavendish Julian Dean und Alessandro Petacchi im auf die Plätze.

Alberto Contador behielt sein Gelbes Trikot.

"Ich bin sehr glücklich. Es ist unglaublich, was mein Team wieder geleistet hat. Ohne Mark (Renshaw, Anm. d. Red.) war es ganz und gar nicht einfach", sagte Cavendish. "Aber nach der perfekten Vorarbeit musste ich einfach gewinnen."

Cavendish kurz vor historischer Marke

Der Columbia-Sprinter musste erstmals bei einer Massenankunft auf seinen Weltklasse-Anfahrer Renshaw verzichten. Der Australier war nach der elften Etappe in Bourg-les-Valence nach seiner Kopfstoß-Attacke gegen Dean disqualifiziert worden.

Im Finale war es somit vor allem am Lampre-Team von Alessadnro Petacchi, einen Sprinterzug aufzubauen.

Cavendish wurde vom Österreicher Bernhard Eisel auf die letzten Meter geführt und stellte auch ohne Renshaw seine Extraklasse unter Beweis. Knapp 200 Meter vor dem Zielstrich fuhr er aus dem Windschatten Petacchis und ließ dem Altmeister keine Chance.

Cavendish feierte seinen insgesamt 14. Etappensieg bei der Tour und steht damit kurz davor, der beste Sprinter der Frankreich-Rundfahrt aller Zeiten zu werden. Bisher liegt der Belgier Freddy Maertens mit 15 Erfolgen an der Spitze.

Contador weiter in Gelb

Im Kampf um das Grüne Trikot wird Cavendish auch noch ein Wort mitreden können. Der Brite liegt als Dritter der Sonderwertung nur noch 16 Punkte hinter Spitzenreiter Petacchi, der dem Norweger Thor Hushovd (14. Platz) das Jersey wieder abnahm..

An der Spitze der Gesamtwertung gab es wie erwartet keine Veränderungen. Alberto Contador, dessen größter Aufreger ein Defekt nach einer Rennstunde war, verteidigte sein Gelbes Trikot erfolgreich und liegt acht Sekunden vor dem Luxemburger Andy Schleck. (DATENCENTER: Die Gesamtwertung)

Olympiasieger Samuel Sanchez ist mit 3:32 Minuten Rückstand auf Contador Dritter.

Ausreißergruppe wieder ohne Milram

Das Bild der Etappe prägte bis dreieinhalb Kilometer vor dem Ziel ein Ausreißer-Quartett. Matti Breschel, Jerome Pineau, Benoit Vaugrenard und Daniel Oss hatten sich knapp zehn Kilometer nach dem Start abgesetzt.

Das Hauptfeld hielt die Ausreißer an der langen Leine und gewährte ihnen einen maximalen Vorsprung von nicht einmal vier Minuten.

Erneut verpasste es die deutsche Milram-Equipe auf der drittletzten Etappe ihrer Geschichte, einen Fahrer in der Spitzengruppe zu platzieren.

Damit setzte sich das Trauerspiel, das Linus Gerdemann und Co. bei der Rundfahrt bisher abgaben, nahtlos fort. In der Gesamtwertung ist kein Milram-Fahrer unter den besten 70 Profis.

Tom Cruise und Cameron Diaz mit dabei

Schnurgerade führte der Weg in Richtung Bordeaux, im malerischen Wald von Landes applaudierte sogar Hollywood-Prominenz.

Tom Cruise und Cameron Diaz begleiteten die Etappe in einem Fahrzeug der Tour-Organisation ASO. Die Film-Stars werben derzeit in Europa für einen neuen Film.

Entscheidendes Zeitfahren am Samstag

Die Entscheidung über den Tour-Sieg fällt am Samstag beim einzigen langen Einzelzeitfahren (ab 14.30 Uhr im LIVE-TICKER) der 97. Tour-Auflage. 256736(DIASHOW: Die Etappenprofile)

Die 52 km von Bordeaux nach Pauillac sind komplett flach, eventuell könnte der Wind entlang der Gironde eine wichtige Rolle spielen.

Der deutsche Zeitfahr-Meister Tony Martin will die Etappe gewinnen, sein ärgster Widersacher dürfte Weltmeister und Olympiasieger Fabian Cancellara sein.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel