vergrößernverkleinern
Alberto Contador gewann 2007, 2009 und 2010 die Tour de France © getty

Der Tour-Champion wechselt ins Team des Dänen. Zusammen peilen sie Einmaliges an. Contador wird fürstlich entlohnt.

Kopenhagen - Als Bjarne Riis im noblen Sankt Petri Hotel in Kopenhagen die Verpflichtung von Tour-Sieger Alberto Contador bekannt gab, begann im Radsport ein neues Kapitel.

Der Spanier an der Spitze seines Teams Saxo Bank soll in einem Jahr alle drei großen Landes-Rundfahrten gewinnen - die Tour de France, den Giro d'Italia und die Vuelta a Espana.

Nicht einmal Eddy Merckx war das gelungen.

"Die Priorität hat der Sieg bei der Tour de France. Aber Alberto hat höhere Ziele. Ich weiß nicht, ob es im kommenden Jahr schon klappen kann, aber es wird passieren", sagte Riis.

Fünf Millionen Euro Jahresgehalt

Der Däne kompensierte mit der Verpflichtung Contadors den Weggang seines Kapitäns Andy Schleck. Außerdem verkündete er, dass der Hauptsponsor Saxo Bank sein Engagement überraschend um ein Jahr verlängert hat.

Contador unterschrieb knapp eine Woche nach den geplatzten Verhandlungen mit Astana bei Riis einen Vertrag über zwei Jahre und soll etwa fünf Millionen Euro per annum verdienen.

"Das ist die beste Entscheidung für mich. Ich freue mich auf die Saison 2011 und das neue Team", sagte Contador.

Riis will Diamanten schleifen

Contador hat neben drei Tour-Siegen bereits den Giro und die Vuelta gewonnen. Allerdings triumphierte er in Spanien und Italien im Jahr 2008, als sein Astana-Team nicht zur Tour de France zugelassen war.

Neben Contador siegten auch Jacques Anquetil, Felice Gimondi, Merckx und Bernard Hinault bei den drei großen Rundfahrten. Doch auch sie schafften es nicht in einem Kalenderjahr.

Für Riis hat das indes nichts zu bedeuten. "Wir haben Albertos ganzes Potenzial noch nicht gesehen", sagte der frühere Telekom-Profi. Er werde den Diamanten weiter schleifen, um ihn noch schöner und funkelnder zu machen.

Gespräche schon während der Tour

Die Verhandlungen mit Contador liefen laut Riis schon seit einigen Monaten. Offenbar gab es auch während der Tour Gespräche, als Contador mit Riis' Fahrer Schleck um den Gesamtsieg kämpfte. (DATENCENTER: Das Endergebnis der Tour 2010)

"Ich bin stolz darauf, den besten Fahrer der Welt bekommen zu haben", sagte Riis.

Voigts Zukunft unklar

Über weitere Verpflichtungen machte der Tour-Sieger von 1996 keine Angaben, auch über Abgänge äußerte er sich nicht. Die Zukunft von Jens Voigt, der mit dem neuen Schleck-Team in Verbindung gebracht wird, ist somit weiterhin unklar.

Einzig der Verbleib von Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara wurde von Riis bestätigt.

Saxo Bank macht weiter

Contadors Gehalt soll vom Rad-Hersteller Specialized, mit dem der Spanier auch einen persönlichen Sponsorenvertrag hat, mitgetragen werden.

Saxo Bank, das neben dem IT-Unternehmen SunGuard als Namenssponsor auftritt, soll für das weitere Vertragsjahr etwa sechs Millionen Euro an Riis überweisen.

Die Investmentbank sei allerdings nicht der neue Hauptsponsor, dessen Namensnennung Riis während der Tour de France noch verweigert hatte. Dieser sei angesichts der neuen Entwicklungen bereit gewesen, beiseite zu treten.

Saxo Bank wollte sich ursprünglich am Saisonende nach drei Jahren zurückziehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel