vergrößernverkleinern
Andre Greipel gewann 2010 in Australien bereits die Tour Down Under © getty

Auf dem 17-fachen Saisonsieger ruhen die Hoffnungen im Straßenrennen. Deshalb stellt man ihm einen Altstar im Sprintzug zur Seite.

München - Mit Sprintstar Andre Greipel an der Spitze will der Bund Deutscher Radfahrer bei den Weltmeisterschaften in Melbourne in beiden Rennen Medaillen gewinnen.

Der BDR berief neben Greipel acht weitere Profis in das Aufgebot für die Titelkämpfe vom 29. September bis 3. Oktober. Tony Martin und Bert Grabsch starten zusätzlich im Zeitfahren.

Routinier Jens Voigt und der frühere U-23-Weltmeister Gerald Ciolek verpassten den WM-Zug.

"In Melbourne erwartet uns zwar kein leichter, aber auch kein absoluter Bergkurs. Er kommt unserer Mannschaft, so wie sie jetzt aufgestellt ist, entgegen", sagte BDR-Vizepräsident Udo Sprenger: "Ob Sprintankunft oder nicht - ich denke, wir sind für alle Fälle gewappnet."

Hondo im Sprintzug

Greipel hat in dieser Saison bereits 17 Siege gefeiert und gilt auf dem Rundkurs in Geelong nahe Melbourne als einer der Favoriten.

Neben Grabsch und Martin werden wohl Marcel Sieberg und Altmeister Danilo Hondo in den Sprintzug eingebunden. Die Medaillenchancen für den BDR scheinen durch Greipel so groß wie seit drei Jahren nicht mehr, als Stefan Schumacher in Stuttgart Bronze gewann.

Martin mit Medaillenchancen

Im Kampf gegen die Uhr erwartet Sprenger vom letztjährigen WM-Dritten Martin oder Grabsch in jedem Fall Edelmetall. "Es wird zwar nicht leichter, einen Fabian Cancellara zu schlagen. Eine Medaille ist hier aber Pflicht", sagte der Funktionär.

Martin wurde bei der Tour de France in beiden Zeitfahren nur knapp vom Schweizer Titelverteidiger Cancellara geschlagen.

Das BDR-Aufgebot:

Marcus Burghardt (Tägerwilen/BMC)Bert Grabsch (Wittenberg/Columbia)Andre Greipel (Hürth/Columbia)Danilo Hondo (Guben/Lampre)Christian Knees (Euskirchen/Milram)Sebastian Lang (Erfurt/Omega Pharma-Lotto)Tony Martin (Cottbus/Columbia)Marcel Sieberg (Hürth/Columbia)Fabian Wegmann (Freiburg/Milram)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel