vergrößernverkleinern
Paolo Bettini, genannt "il Grillo", wurde 1997 Profi-Radsportler © getty

Glück im Unglück: Paolo Bettini konnte nach seinem Sturz beim Mailänder Sechstagerennen das Krankhaus bereits wieder verlassen.

Mailand - Italiens zweimaliger Rad-Weltmeister Paolo Bettini hatte Glück im Unglück bei einem dramatisch wirkenden Unfall.

Der 34 Jahre alte Straßen-Olympiasieger von Athen 2004 wurde nach einem Sturz beim Mailänder Sechstagerennen ins Krankenhaus gebracht, konnte es aber am gleichen Abend wieder entlassen werden.

Bei dem Aufprall auf die Sicherheitsbarriere war der Helm zerbrochen, Bettini war erst bewegungsunfähig. Laut einer Erklärung der Klinik hat er keine neurologischen Ausfälle.

Straßen-Karriere beendet

Der Weltmeister von 2006 und 2007 hatte seine Straßen-Kariere bei der WM im September in Varese beendet.

Er hatte in seiner Karriere unter anderem den Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich (2000 und 2002), die Meisterschaft von Zürich (2001 und 2005), Mailand-San Remo (2003), die Cyclassics in Hamburg (2003) und die Lombardei-Rundfahrt (2005 und 2006) gewonnen.

Zuletzt hatte ihm sein Rennstall Quick-Step keinen neuen Vertrag mehr gegeben.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel