vergrößernverkleinern
Top-Stars unter sich: Leopard-Profis Fabian Cancellara, Frank und Andy Schleck (v. l. n. r.) © getty

Das Team um die Schleck-Brüder will 2011 die Pro Tour aufmischen. Ein Weltmeister und ein deutsches Quintett sollen helfen.

Luxemburg - Nur Jens Voigt fehlte bei der großen Show.

Als im Luxemburger Sportzentrum d'Coque vor 5000 Zuschauern mit großem Brimborium der Vorhang für den neuen Radrennstall des Tourzweiten Andy Schleck fiel, weilte der Altmeister in Berlin bei seiner Frau Stephanie und erwartete die Geburt seines sechsten Kindes.

"Jens baut sein eigenes Radteam auf", scherzte Brian Nygaard, einst Pressesprecher von Bjarne Riis und nun Teammanager von Leopard-Trek.

Becca-Millionen sollen helfen

So wurde im kleinen Großherzogtum Luxemburg am Donnerstag eines der größten Radsport-Projekte überhaupt vorgestellt.

Mit den Millionen des Investors und Radsport-Liebhabers Flavio Becca sowie dem Knowhow aus dem Saxo-Bank-Team von Riis will der luxemburgische Rennstall künftig die Radsport-Welt in Grund und Boden fahren.

Tour-Gelb als Ziel

Im Mittelpunkt steht der Tour-Zweite Schleck, der im Juli erstmals in Frankreich den Thron besteigen will, so er denn nicht vorher bei einer möglichen Dopingsperre seines großen Widersachers Alberto Contador vorher schon den Titel für 2010 zugesprochen bekommt. (DATENCENTER: Der Rennkalender 2011)

"Ich will das Rennen auf der Straße gewinnen. In Paris will ich in Gelb sein", formulierte der jüngere der beiden Schleck-Brüder sein Ziel.

Cancellara schließt sich an

Ob sein Gegner nun Contador heißt oder nicht, ist für den 25-Jährigen unerheblich.

"Das spielt für mich keine Rolle. Ich will die Tour gewinnen, das wird schwer genug. Es gibt zehn Fahrer, die die Tour gewinnen können", sagte der Kletterspezialist.

Dafür hat er eine Mannschaft allererster Güte an der Seite. Neben seinem Bruder Frank fand auch Zeitfahr-Weltmeister Fabian Cancellara als einer von insgesamt acht Fahrern den Weg vom Riis-Team nach Luxemburg.

Deutsches Quintett

Fünf deutsche Radprofis dürfen bei dem Großangriff auf Contador und Co. auch mitmachen.

Neben Voigt kamen Linus Gerdemann und Fabian Wegmann (beide Münster) vom Team Milram, außerdem schlossen sich Dominic Klemme (Bielefeld/Saxo Bank) und Robert Wagner (Magdeburg/Skil-Shimano) der Mannschaft an.

Und Wegmann staunte nicht schlecht: "Das hat schon Größe hier."

Wegmann als Edelhelfer

Die deutsche Gruppe, die durch den Sportdirektor Torsten Schmidt (ebenfalls von Saxo Bank) komplettiert wird, muss eigene Ansprüche hinten anstellen.

"Ich will mithelfen, die Tour zu gewinnen. Das ist eine sportliche Herausforderung", sagte Gerdemann, der in den letzten Jahren als Milram-Kapitän weit hinter den Erwartungen geblieben war.

Auch Wegmann dürfte bei den Klassikern nicht mehr auf eigene Rechnung fahren, sondern als Edelhelfer der Schlecks und Cancellara fungieren.

Schon jetzt Nummer eins

Es ist einiges zu erwarten von dem Rennstall, der aufgrund der Erfolge der einzelnen Fahrer das ProTeam-Ranking des Weltverbandes UCI auf Anhieb anführt.

"Wir wollen nicht darüber reden, sondern zeigen, dass wir das beste Team der Welt sind", sagte Nygaard: "Wir haben Fahrer, die die größten Rennen der Welt gewinnen können. Wir sind in jedem Rennen konkurrenzfähig."

Vertrauen auf Biologischen Pass

Ein eigenes Doping-Programm gibt es dagegen nicht. Diese Ära sei vorbei, schließlich habe doch der Biologische Pass im Radsport eine Revolution ausgelöst.126156(DIASHOW: Spektakuläre Dopingfälle)

"Bei uns gibt es null Toleranz. Wir checken natürlich die Fahrer, auch, ob sie gesund sind, ansonsten vertrauen wir auf den Biologischen Pass", sagte Nygaard, der Kim Andersen als Teamchef von Saxo Bank mitbrachte.

Planung für vier Jahre

Das Radsport-Projekt ist zunächst auf vier Jahre ausgelegt. "Wir denken aber weiter voraus", sagt Nygaard.

Hinter dem Team steckt die Betreibergesellschaft Leopard S.A. mit dem Hauptgeldgeber Becca. Das erste Rennen bestreitet die Mannschaft bei der Tour Down Under in Australien (18. bis 23. Januar).

Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel