vergrößernverkleinern
Oscar Gatto fährt seit diesem Jahr für das Team Farnese Vini-Neri Sottoli © imago

Der Italiener Oscar Gatto gewinnt die achte Giro-Etappe vor Contador. Der Spanier damit macht in der Gesamtwertung Zeit gut.

Montevergine Di Mercogliano - Der spanische Mitfavorit Alberto Contador vom Team Saxo Bank hat auf der achten Etappe des Giro d'Italia ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Beim Sieg des Italieners Oscar Gatto (Farnese Vini) setzte sich der dreimalige Tour-de-France-Sieger einen Kilometer vor dem Ziel auf einer Steigung vom Hauptfeld ab und sicherte sich als Zweiter zwölf Sekunden Zeitgutschrift.

In der Gesamtwertung, in der weiterhin der Niederländer Pieter Weening (Rabobank) führt, verbesserte sich Contador auf Platz fünf.

Schon nach zwei Kilometern setzte sich ein italienisches Duo vom Hauptfeld ab. Leonardo Giordani (Farnese Vini), U23-Weltmeister von 1999, und Mirko Selvaggi (Vacansoleil) fuhren schnell einen Vorsprung von über zehn Minuten heraus.

Petacchi gewinnt Massensprint

Im Hauptfeld hielten aber die Sprinterteams Quick Step und HTC-Highroad das Tempo hoch. Knapp acht Kilometer vor dem Ziel kam es nach der über 200 km langen Flucht zum Zusammenschluss.

Auf der letzten 650 Meter langen Steigung setzte Gatto die entscheidende Attacke und rettete den Vorsprung vor Contador über die Ziellinie.

Den Massensprint des Hauptfeldes gewann der Italiener Alessandro Petacchi (Lampre) (DATENCENTER: Giro d'Italia2011).

Einmal über den Ätna

Am Sonntag wartet mit der neunten Etappe der erste echte Höhepunkt auf das Fahrerfeld.

Nach dem Start in Messina muss der Ätna einmal überfahren werden, ehe dort nach insgesamt 169 km die zweite Bergankunft der diesjährigen Rundfahrt ansteht und die Favoriten auf den Gesamtsieg ihre Form unter Beweis stellen müssen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel