vergrößernverkleinern
Mark Cavendish hat insgesamt 15 Tour-de-France-Etappen gewonnen © getty

Der unter Betrugsvorwürfen stehende Brite triumphiert im Massensprint. Basso stürzt abseits des Giro bei der Tour-Vorbereitung.

Teramo - Radprofi Mark Cavendish hat beim 94. Giro d'Italia seinen ersten Etappensieg eingefahren.

Der englische Sprintspezialist vom Team HTC-Highroad setzte sich auf dem zehnten Teilstück von Termoli nach Teramo nach 155 Kilometern im Massensprint vor dem Spanier Francisco Ventoso (Movistar) und Italiens Altmeister Alessandro Petacchi (Lampre) durch.

Für Cavendish war es der insgesamt sechste Giro-Etappensieg.

Im Rosa Trikot des Gesamtführenden fährt weiter der spanische Top-Favorit Alberto Contador (DATENCENTER: Giro d'Italia 2011).

Ventoso: "Er sollte froh sein"

Cavendish stand bereits vor der Etappe wegen Betrugsvorwürfen in den Schlagzeilen. Der 25-Jährige hatte sich am Sonntag auf dem Weg hinauf zum Ätna offenbar von einem Auto hochziehen lassen.

Dies behauptete ausgerechnet Rivale Ventoso. "Er sollte froh sein, dass er weiterfahren darf. Eigentlich hätte er disqualifiziert werden müssen," sagte der Spanier.

Es sei eine Schande, dass jeder andere an seine Grenzen gehen müsse, um die Karenzzeit zu schaffen, während Cavendish sich an einem Auto festhalte, so Ventoso weiter.

Garmin-Sprinter Fischer ließ via Twitter verlauten: "Es ist unglaublich. Cavendish behauptet, eine Etappe um jeden Preis gewinnen zu wollen und dann lässt er sich zehn Kilometer von einem Auto ziehen."

Cavendish nahm zu den Vorwürfen am Dienstagabend Stellung: "Es ist stets die gleiche Geschichte. Wenn ich am Zeitlimit kratze, behauptet immer jemand, dass ich betrüge. Ich gebe zu, dass es persönliche Probleme zwischen Ventoso und mir gibt."

Basso stürzt bei Tour-Vorbereitung

Der Italiener Ivan Basso hat sich derweil bei einem Sturz auf den Hängen des Vulkans Ätna leicht verletzt. Der 33 Jahre alte Star des Liquigas-Team stürzte mit dem Kopf auf den Asphalt und zog sich Blessuren am Kiefer zu.

Eine tiefe Wunde musste im Krankenhaus genäht werden, Brüche wurden keine festgestellt.

Basso bereitet sich auf Sizilien auf die Tour de France vor. Der Ätna war noch am Sonntag Etappenziel beim 94. Giro d'Italia, Vorjahressieger Basso hatte auf eine Titelverteidigung bei der Italien-Rundfahrt verzichtet.

Lang bester Deutscher

Der deutsche Sprinter Gerald Ciolek vom Team Quick-Step war auf der langen Zielgeraden in Teramo zu früh angetreten und rollte nur als 109. über die Linie.

Bester Deutscher war Sebastian Lang (Omega Pharma-Lotto) auf dem 54. Platz.

Ausreißer-Trio nicht erfolgreich

Gleich zu Beginn der zehnten Etappe hatten sich der Japaner Fumiyuki Beppu (RadioShack), Pierre Cazaux (Frankreich/Euskaltel) und der Ukrainer Jurij Kriwzow (AG2R) vom Feld abgesetzt.

Das Trio fuhr zeitweise rund vier Minuten Vorsprung heraus, wurde elf Kilometer vor dem Ziel aber vom Peloton gestellt. Die elfte Etappe am Mittwoch führt über 142 Kilometer von Tortoreto Lido nach Castelfidardo.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel