Die 7. Etappe ist wie gemalt für die Sprinter im Feld. Cavendish darf sich im Geburtsort Depardieus erneut Hoffnungen machen.

[image id="61e9a7b3-6473-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Le Mans - Knapp eine Woche ist die 98. Tour de France inzwischen alt. Am Freitag (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) wird der eine oder andere Fahrer im Gedanken vielleicht schon beim Schlusstag in Paris sein, denn näher als auf der siebten Etappe wird das Feld der französischen Hauptstadt bis zum 24. Juli nicht mehr kommen.

Mit den 218 Kilometern von Le Mans nach Chateauroux ist der Tagesabschnitt der zweitlängste der diesjährigen Tour, für die Favoriten und Fahrer mit Ambitionen auf das Bergtrikot jedoch nicht mehr als eine reine Überführungsetappe.

Wie gemalt für die Sprinter

Topfeben führt der bisher einfachste Kurs vorbei an den Schlössern der Loire in Richtung Süden. (423786DIASHOW: Die Etappen-Profile)

Ein Terrain wie gemalt für die Sprinter im Peloton. Nicht nur beim Zwischensprint rund 25 Kilometer vor dem Ziel werden sie sich duellieren, auch in Chateauroux wird ein Massensprint erwartet.

Gutes Pflaster für Cavendish

Sprintstar Mark Cavendish (HTC-Highroad) hat nach seinem Sieg in Cap Frehel (Bericht) Blut geleckt und will einen weiteren Tageserfolg.

Der Brite hat besonders gute Erinnerungen an den Zielort Chateauroux, 2008 gewann er hier seine erste Etappe bei der Tour.

Ein Besuch bei Depardieu

Der Sieger des Tages wird in jedem Fall gut lachen haben - schließlich wurde in Chateauroux der französische Schauspieler und Komiker Gerard Depardieu geboren.

Der Start in der Motorsporthochburg Le Mans, durch das 24-Stunden-Rennen weltberühmt, erfolgt stilecht in unmittelbarer Nähe des Circuit Bugatti. Dort werden unter anderem Rennen der Motorrad-WM und der DTM ausgetragen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel