Da lacht das Sprinter-Herz: Die 15. Etappe bietet für Greipel und Co. die letzte Chance auf einen "Sprint Royale" vor Paris.

[image id="809ff073-6472-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Limoux - Wer von den Sprintern nach den Pyrenäen noch Kraft hat, wird sich in Montpellier ganz vorne zeigen wollen. (423786DIASHOW: Die Etappen-Profile)

Doch ob auch die Teams der schnellen Männer noch die Energie besitzen, das Feld zusammenzuhalten, ist auf der 15. Etappe die wohl entscheidende Frage. Vor Paris ist es jedenfalls die letzte Chance.

Gutes Pflaster für die Deutschen

Zwischen den Pyrenäen und den Alpen haben sich schon häufig große Fluchtgruppen gebildet, die dann den Tagessieg unter sich ausmachten.

Ein Deutscher hat 1993 in Montpellier jedoch einen "Sprint Royale" gewinnen können.

Olaf Ludwig holte damals den letzten seiner insgesamt drei Etappensiege bei der Tour. Vielleicht erinnert sich Andre Greipel daran.

Selbsternannte Karnevals-Hochburg

Der Startort Limoux ist etwas für Gourmets und Feierbiester. Neben allerlei kulinarischen Köstlichkeiten, findet hier angeblich der längste Karneval der Welt statt.

In Montpellier hat sich Sonnenkönig Ludwig XIV. ein schönes Plätzchen reservieren lassen. Hoch über der Stadt thront seine Bronzestatue im königlichen Garten "Peyrou".

Sonst ist Montpellier als eine der wichtigsten Industriemetropolen Südeuropas bekannt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel