Die 17. Etappe führt das Peloton nach Italien zur Festung Pinerolo und dem Mann in der eisernen Maske.

[image id="3155f909-6472-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Gap - Am Mittwoch (ab 14 Uhr im LIVE-TICKER) macht die Tour de France einen ihren häufigen Abstecher ins Ausland.

Anlässlich des 150. Jahrestages der Unabhängigkeit Italiens geht es bei der 98. Auflage der Frankreich-Rundfahrt nach Pinerolo in der Provinz Turin.

Hier können sich die Fahrer nach Rennende auf Spurensuche nach dem mysteriösen "Mann in der eisernen Maske" begeben, der zwischenzeitlich in der Feste Pinerolo von "Sonnenkönig" Ludwig XIV. inhaftiert worden war.

Fünf Bergwertungen

Das 179 lange Teilstück startet in Pinerolos Partnerstadt Gap, die Grenzüberfahrt findet am Col de Montgenevre bei Kilometer 96,5 statt. (423786DIASHOW: Die Etappen-Profile)

Es ist die erste von drei schweren Alpenetappen, insgesamt fünf Bergwertungen sind zu überwinden. Höhepunkt ist der 2035 m hohe Sestrieres, ein Berg der ersten Kategorie, bei Kilometer 117.

Acht Kilometer vor dem Ziel wartet mit dem Cote de Pramartino ein weiterer Anstieg.

Schleck kritisiert gefährliche Abfahrt

Nach fünf Anstiegen wartet im Finale die gefährliche Abfahrt vom 921 Meter hohen Pramatino.

Mitfavorit Andy Schleck übte wegen der Streckenführung Kritik an den Tour-Veranstaltern, weil "auf dem schmalen Waldweg" den Berg hinab ins Ziel Pinerolo große Sturzgefahr bestehe.

Die Topfavoriten werden also höchst vorsichtig zu Werke gehen, zumal die drei alles entscheidenden Tour-Tage folgen. Das Terrain eignet sich wie am Vortag für Ausreißergruppen.

Chance für Ausreißergruppen

Schon früh sollte sich eine Ausreißergruppe bilden, die gute Aussichten auf den Tagessieg haben dürfte.

Die Favoriten auf den Gesamtsieg werden ihren Fokus wohl eher auf die Etappen mit den schweren Bergankünften am Donnerstag und Freitag legen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel