Die Favoriten haben im Einzelzeitfahren die letzte Gelegenheit, Gelb zu erobern. Tony Martin hat Grenoble in bester Erinnerung.

[image id="e4768fcc-6471-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Grenoble - Die Zeit ist reif für den Kampf gegen die Uhr: Auf der vorletzten Etappe der 98. Tour de France (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) steht das einzige Einzelzeitfahren der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt auf dem Programm.

Über 42,5 Kilometer führt der wellige Kurs quer durch die Alpenstadt Grenoble und deren Umgebung. (423786DIASHOW: Die Etappen-Profile)

Auf exakt der gleichen Strecke hatte auch das Einzelzeitfahren beim Criterium du Dauphine rund drei Wochen vor dem Tour-Start stattgefunden.

Martin siegreich

Damals hatte sich Tony Martin (Cottbus/HTC-Highroad) mit elf Sekunden Vorsprung vor dem britischen Zeitfahrspezialisten Bradley Wiggins durchgesetzt.

Die angestrebte Wiederholung des Erfolges wird für Martin alles andere als ein Selbstläufer.

In Fabian Cancellara (Schweiz/Leopard Trek) geht der Olympiasieger und viermalige Weltmeister im Contre la Montre an den Start.

Entscheidung um Gelb?

Ist auf der letzten Bergetappe nach Alpe d'Huez keine Entscheidung um den Gesamtsieg gefallen, werden auch die Favoriten ihr Allerletztes geben, um das Ruder noch zu ihren Gunsten rumzureißen.

Grenoble ist die Hauptstadt des Departements Isere und noch vor Innsbruck die größte Hochgebirgsstadt der Alpen. 1968 fanden hier die zehnten Olympischen Winterspiele statt.

Über eine Seilbahn lässt sich jedes Jahr eine Vielzahl von Touristen zur Bastille von Grenoble fahren, um von dort aus einen der schönsten Panoramablicke auf die französischen Alpen zu genießen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel