vergrößernverkleinern
Tony Martin wurde 2004 Deutscher Meister in der Mannschaftsverfolgung © getty

Die US-Equipe um den Deutschen belegt zum Auftakt der Spanien-Rundfahrt nur Platz drei. Auch Klöden fährt nur hinterher.

Benidorm - Tony Martin und sein Team HTC-Highroad haben sich beim Mannschaftszeitfahren zum Auftakt der 66. Spanien-Radrundfahrt in Benidorm mit dem dritten Platz begnügen müssen.

Die US-Equipe, die sich zum Saisonende auflöst, lag nach 13,8 Kilometern in 16:39,5 Minuten rund neun Sekunden hinter dem Sieger Leopard Trek.

Den zweiten Platz belegte das italienische Team Liquigas (plus vier Sekunden), das Titelverteidiger Vincenzo Nibali in seinen Reihen hat.

Die Führung in der Gesamtwertung übernahm der Leopard-Trek-Fahrer Jakob Fuglsang (Dänemark) vor dem viermaligen Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (Schweiz).

Klöden fährt nur hinterher

Platz 14 für Andreas Klöden (Mittweida) und sein RadioShack-Team hatten nach einem Defekt von Kapitän Janez Brajkovic (Slowenien) mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Die amerikanische Mannschaft landete mit einem Rückstand von 29,2 Sekunden auf dem 14. Rang.

Die erste Richtzeit der diesjährigen Vuelta hatte Skil-Shimano gesetzt. Am Ende landete das niederländische Team um den Arnstädter Marcel Kittel auf dem siebten Rang (+18).

Nun nach Playas de Orihuela

Nachwuchssprinter Kittel, der zuletzt bei der Polen-Rundfahrt mit vier Etappensiegen für Furore gesorgt hatte, nimmt erstmals an einer der drei großen Rundfahrten teil.

Die zweite Etappe führt am Sonntag über 175,5 Kilometer von La Nucia nach Playas de Orihuela.

Die Rundfahrt endet nach insgesamt 21 Etappen am 11. September traditionell in der spanischen Hauptstadt Madrid.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel