vergrößernverkleinern
Der Spajnier Joaquin Rodiguez fährt seit 2010 für das russische Team Katjuscha © getty

Der Spanier sichert seinen Landsleuten den dritten Sieg in Folge. Der Franzose Chavanel bleibt vorne. Nerz ist bester Deutscher.

Valdepenas de Jaen - Radprofi Joaquin Rodriguez (Katjuscha) hat die 5. Etappe der Vuelta gewonnen und damit für den dritten spanischen Tagessieg in Folge gesorgt.

Auf dem anspruchsvollen Schlusskilometer im Zielort Valdepenas de Jaen, der 500 Meter vor dem Ziel mit einer 27 Prozent steilen Wand aufwartete, schleppte sich Rodriguez bei erneut hohen Temperaturen als Erster über die Ziellinie.

Bester Deutscher auf dem 187 Kilometer langen Teilstück, das in Sierra Nevada begonnen hatte, wurde Dominik Nerz aus Wangen (Liquigas) auf Platz 55.

Vorsprung von Chavanel schmilzt

In der Gesamtwertung führt weiter der französische Meister Sylvain Chavanel (QuickStep).

Sein Vorsprung auf Daniel Moreno (Katjuscha), der sich den Sieg auf der 4. Etappe am Dienstag gesichert hatte, schmolz durch dessen dritten Platz am Mittwoch allerdings auf neun Sekunden.

Der Gerolsteiner Johannes Fröhlinger (Skil-Shimano), der sich bereits in den vergangenen Tagen solide präsentiert hatte, suchte am Mittwoch sein Glück in einer achtköpfigen Ausreißergruppe.

Ausreißergruppe bildet sich spät

Diese hatte sich nach einer nervösen und mit hohem Tempo gefahrenen Anfangsphase erst spät gebildet. Fröhlinger wurde rund 25 Kilometer vor dem Ziel gestellt.

Die 6. Etappe der Spanien-Rundfahrt führt das Feld am Donnerstag über 193,4 Kilometer von Ubeda nach Cordoba.

Mit der Schlussetappe nach Madrid endet die Vuelta am 11. September traditionell in der spanischen Hauptstadt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel