vergrößernverkleinern
Joaquin Rodriguez hat 2005 das Bergtrikot bei der Vuelta gewonnen © getty

Durch eine Attacke am letzten Anstieg triumphiert der Spanier auf der achten Etappe der Vuelta und führt die Gesamtwertung an.

San Lorenzo de El Escorial - Der Spanier Joaquin Rodriguez ist durch seinen zweiten Etappensieg bei der Vuelta in das Rote Trikot des Spitzenreiters gefahren.

Der Spanier vom russischen Team Katjuscha erreichte das Ziel des 177, 3 Kilometer langen achten Tagesabschnitts neun Sekunden vor Michele Scarponi (Italien/Lampre).

In der Gesamtwertung führt Rodriguez jetzt mit 32 Sekunden vor seinem Landsmann und Mannschaftskameraden Daniel Moreno.

Chavanel verliert Zeit

Der bisherige Führende Sylvain Chavanel (Frankreich/QuickStep) verlor auf dem steilen Schlusskilometer viel Zeit und fiel auf Rang acht zurück.

Bester Deutscher ist Johannes Fröhlinger (Skil-Shimano) auf Platz 50 (+ 17:25). (BERICHT: Kittel feiert größten Erfolg)

Rodriguez hatte auf der schweren Etappe von Talavera de la Reina nach San Lorenzo de El Escorial am Ende die meisten Kraftreserven.

Angriff auf dem letzten Kilometer

Nach drei Bergwertungen attackierte der spanische Meister von 2007 an der steilsten Stelle des Schlusskilometers und distanzierte die Konkurrenz.

Auf dem 9. Abschnitt der 66. Spanien-Rundfahrt steht am Sonntag in La Covatilla eine Bergankunft auf dem Programm. (DATENCENTER: Die Vuelta 2011)

Der Start der 183 km langen Etappe ist in Villacastin. (NEWS: Alles zum Radsport)

Die Rundfahrt endet am 11. September traditionell in der Hauptstadt Madrid.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel