vergrößernverkleinern
Gilberto Simoni (l.) fuhr auch 2005 gemeinsam mit Damiano Cunego - für Lampre © imago

Die alten Streithähne Cunego und Simoni wollen beim Giro gemeinsame Sache gegen den Tourminator und einen Dopingsünder machen.

Von Michael Spandern

Der Kampf gegen Rückkehrer Lance Armstrong (Tourminator als Heilsbringer) lässt Damiano Cunego und Gilberto Simoni ihre alten Streitigkeiten vergessen.

Beim diesjährigen Giro d'Italia 2009 planen die beiden Italiener, sich gegen den siebenmaligen Tour-Sieger sowie gegen nach einer Dopingsperre zurückkehrenden Ivan Basso zu verbünden.

"Es gibt Gespräche mit 'Gibo' über mögliche Allianzen, mit denen wir gegen Basso und Armstrong bestehen können", verriet Cunego der Tageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Jubiläums-Giro "voller Hindernisse"

Vor der 100. Auflage des Giro seien die aus Differenzen zwischen den beiden beigelegt, versicherte Lampre-Fahrer Cunego. Er war beim Giro 2004 mit seinem damaligen Teamkollegen bei Saeco aneinandergeraten.

Doch nun sucht er die Unterstützung des Giro-Siegers von 2001 und 2003, der mittlerweile für das Diquigiovanni Team fährt.

Aus gutem Grund: "Ivan und Lance werden wegen ihrer Freundschaft und ihrem Fahrstil zusammenarbeiten. Wir Kletterer müssen etwas dagegen tun und Gilberto kennt die Strecke des Giros besser als jeder andere", sagt Cunego und prognostiziert: "Der Giro 2009 wird ein Rennen voller Hindernisse und Angriffe."

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel