vergrößernverkleinern
Linus Gerdemann gewann bei der Tour de France 2007 eine Etappe © imago

Fünf Monate nach seinem schweren Sturz meldet sich Linus Gerdemann mit einem Paukenschlag bei der Tour de l'Ain zurück.

Der Freiburger Linus Gerdemann hat seine Comeback mit dem Gesamtsieg bei der Tour de l'Ain gekrönt.

München - Der 25-Jährige vom T-Mobile-Nachfolgeteam Columbia verteidigte seine am Vortag eroberte Führung auf der vierten Etappe erfolgreich und lag in der Endabrechnug zwölf Sekunden vor dem Franzosen David Moncoutie (Cofidis).

Der gebürtige Münsteraner Gerdemann musste nach einem Sturz bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico im Frühjahr wegen eines Beinbruchs eine längere Zwangspause einlegen und war erst vor wenigen Tagen ins Renngeschehen zurückgekehrt.

Der Sprintsieg auf dem letzten Teilstück über 135,8 km von Culoz nach Belley im Südosten Frankreichs ging an John Gadret (Frankreich/AG2R).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel