vergrößernverkleinern
Seit 2005 bei Rabobank: Der Niederländer THomas Dekker © imago

Rabobank hat sich von Nachwuchsstar Thomas Dekker getrennt. Seit Wochen wird über abnormale Blutwerte bei Dekker spekuliert.

Amsterdam - Der niederländische Radrennstall Rabobank hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Nachwuchsstar Thomas Dekker getrennt.

Die Entscheidung sei in beiderseitigem Einvernehmen wegen "Meinungs- verschiedenheiten" gefallen, lautete die offizielle Version des Teams.

Seit Wochen wird in den niederländischen Medien über abnormale Blutwerte bei Dekker spekuliert.

Als der Radsport-Weltverband UCI Anfang Mai dieses Jahres von 23 verdächtigten Fahrern spricht, die im Zuge des eingeführten biologischen Passes aufgefallen seien, tauchte immer wieder der Name des 23-Jährigen in den Medien auf.

UCI hat keine Handhabe

Bei der Liste handelt es sich nur um verdächtigte Fahrer, eine genaue Handhabe hat die UCI nicht.

Deshalb wurden die Namen auch nicht offiziell verkündet.

Tour-Verzicht und Olympia-Absage

Dekker ist seit 2005 Radprofi, zuvor hatte er bereits die Nachwuchsförderung von Rabobank durchlaufen.

Das in Dirkshorn geborene Talent ist ein exzellenter Zeitfahrer und kommt auch gut über die Berge.

Bei der Tour de France hatte Rabobank bereits überraschend auf den Romandie-Gewinner von 2007 verzichtet. Anschließend sagte Dekker, der noch keinen neuen Rennstall gefunden hat, auch seine Teilnahme an den Olympischen Spielen ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel