vergrößernverkleinern
Da freut er sich mit einem Känguruh: Lance Armstrong nach der zweiten Etappe © getty

Bei der zweiten Etappe der Tour Down Under gibt der Texaner das Tempo vor und mischt um den Tagessieg mit. Titelverteidiger Greipel fällt zurück.

Stirling - Lance Armstrong hat am zweiten Tag seines Comebacks erstmals die alte Klasse aufblitzen lassen.

Der 37 Jahre alte US-Profi schloss sich im Finale der zweiten Etappe bei der Fernfahrt Down Under einer elfköpfigen Fluchtgruppe an und legte zeitweise das Tempo vor. (DATENCENTER: Zwischenstände und Ergebnisse)

"Ich bin einfach einigen Reifen gefolgt und war plötzlich vorn dabei. Eine zeitlang habe ich das Tempo gut mitbestimmen können", sagte Armstrong.

"Die Etappe war nicht leicht, es war ein guter Test."

Lokalmatador Davis macht's

Am Ende schaltete der Texaner einen Rang zurück und überließ Lokalmatador Allan Davis nach 145 km zwischen Hahndorf und Stirling vor den Toren von Südaustraliens Hauptstadt Adelaide den Tagessieg. (56423Die Bilder des Comebacks)

Der Quickstep-Neuling Davis setzte sich im Schlussspurt vor seinem Landsmann Graeme Brown (Rabobank) durch, Armstrong wurde 45. mit 13 Sekunden Rückstand.

Davis übernahm auch die Führung im Gesamtklassement mit drei Sekunden Vorsprung vor Titelverteidiger Andre Greipel vom Columbia-Team.

Greipel wird Zehnter

Der in Hürth bei Köln lebende Mecklenburger kam mit vier Sekunden Rückstand auf dem zehnten Platz ins Ziel, nachdem er die erste Etappe gewonnen hatte.

Armstrong geht am Donnerstag vom 68. Gesamtplatz mit 23 Sekunden Rückstand auf Davis auf die 136 km der dritten Etappe von Unley nach Victor Harbor.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenzurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel