Nach den flachen Teilstücken der ersten Woche geht es auf der 7. Etappe erstmals in die Berge. Besonders das Ende hat es in sich.

[image id="6d9f0447-635c-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Ein Evergreen unter den Radsport-Floskeln besagt: "Heute kann man die Tour nicht gewinnen, wohl aber verlieren."

Passender ist die 7. Etappe der 99. Frankreich-Rundfahrt (täglich im LIVE-TICKER) nicht zu umschreiben: Nach den Flach-Etappen der ersten Woche stellen sich dem Peloton am Samstag auf 199 km zwischen Tomblaine und La Planche des Belles Filles die tückischen Vogesen-Anstiege entgegen.

Die erste Bergankunft wird das Gesamtklassement gehörig durcheinander wirbeln. Für Start- und Zielort ist es die Tour-Premiere.

Erster Anstieg kurz nach der Hälfte

Von der Gemeinde Tomblaine nahe Nancy führt der Weg auf den ersten 80 km recht eben durch die Departements Meurthe-et-Moselle und Vosges.

Kurz nach der Halbzeit steht mit dem 956 m hohen Col de la Grosse Pierre (3. Kategorie) eine erste Kletterpartie auf dem Programm, der mit dem Col du Mont de Fourche (633 m/3. Kategorie) wenig später eine weitere folgt. 580249(DIASHOW: Die Bilder der Tour)

Schwerer Schlussabschnitt

Der Schlussanstieg nach La Plance de Belles Filles, der einzigen Skistation der Region, hat es in sich: 1. Kategorie, 5,9 km lang, im Schnitt 8,5 Prozent steil, das Ziel auf 1035 m 578701(DIASHOW: Die Etappenprofile).

Vorne wird sich zeigen, wer wirklich zu den Favoriten auf den Tour-Sieg zählt (SERVICE: Das Ranking der Favoriten).

Und hinten dürfte sich ein erstes Grupetto bilden - auch wenn es mit der Karenzzeit noch keine Probleme geben sollte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel