vergrößernverkleinern
Andre Greipel liegt in der Sprintwertung auf den zweiten Platz hinter Peter Sagan © getty

Der dreifache Etappensieger will an seinem Geburtstag den nächsten Coup landen. Nach der Tour wird Greipel wieder zahm.

Foix - Sein Glückstattoo kann sich Andre Greipel sogar anschauen, während er sich mit brennenden Beinen über die Berge quält.

Die Namen seiner Töchter Luna und Anna trägt er in Schnörkelschrift auf dem linken Unterarm. Am Montag wird er bei diesem Anblick sicherlich etwas wehmütig werden, denn seinen 30. Geburtstag muss der deutsche Topsprinter weit entfernt von seinen Lieben verbringen.

Er, der "Gorilla", der bei der Tour de France eiskalt und mit Killerinstinkt bereits drei Etappensiege herausgefahren hat, privat aber ein lammfrommer Familienmensch ist 583323(DIASHOW: Die Bilder der zweiten Woche).

Geburtstag mit "Ersatzfamilie"

Am Ehrentag muss Greipel wieder auf seine "Ersatzfamilie" ausweichen. Immerhin kann er sich dabei selbst das größte Geschenk machen:

Als Speerspitze seines Lotto-Teams soll in Pau Sieg Nummer vier her - und damit ein neuerlicher Höhepunkt einer jetzt schon sagenhaften Tour (täglich im LIVE-TICKER).

"Geplant ist nichts. Die Familie wird am Montag nicht dabei sein", sagte Greipel und gibt sich betont cool. So cool, wie er zuletzt am Samstag in Cape d'Agde zuschlug und aus schwierigster Lage heraus seinen dritten Sieg feierte (BERICHT: Greipel siegt nach Foto-Finish).

"Jungs waren unglaublich"

Das große Lob gab Greipel wie immer an sein Team zurück: "Die Jungs waren wieder unglaublich. Man kann sich nur bedanken, solche Typen in der Mannschaft zu haben."

Greipel ist in der Form seines Lebens. 17 Saisonsiege hat der gebürtige Rostocker in diesem Jahr eingefahren. Nach seinem Erfolg in Cape d'Agde ist er der erste deutsche Radprofi seit Erik Zabel, der drei Tour-Etappen in einem Jahr gewonnen hat.

Der Quervergleich mit der Sprint-Legende ist Greipel aber merklich unangenehm, von einer Rekordjagd will er nichts wissen (DATENCENTER: Die Ergebnisse der Tour).

"Ich fahre für ein belgisches Team, und mit dem haben wir alle Ziele erreicht, die wir uns vorgenommen haben. Viel besser hätte es nicht laufen können", sagte Greipel: "Mal schauen, was jetzt noch kommt, vor allem in Paris."

Perfekt funktionierendes Team

Neben seiner eigenen Stärke ist vor allem die perfekt funktionierende Einheit seiner Mannschaft das derzeitige Erfolgsgeheimnis des Harmoniemenschen Andre Greipel (578701DIASHOW: Die Etappenprofile).

Bei HTC-Highroad war es der britische Weltmeister Mark Cavendish, der Greipel regelmäßig die Show stahl und ihn in die zweite Reihe verdrängte. Im Vorjahr überschnitten sich die Interessen zwischen Greipel und dem inzwischen zu BMC abgewanderten Klassikerspezialisten Philippe Gilbert.

Anno 2012 hat Greipel nun erstmals die volle Unterstützung einer Equipe, die sich für ihn zerreißt. Allen voran sein treuer Weggefährte und bester Kumpel Marcel Sieberg (SERVICE: Das Ranking der Favoriten).

Geschenk vom Kumpel?

"Wir werden natürlich versuchen, es am Montag zum Sprint kommen zu lassen, um ihm mit einem Sieg das passende Geschenk zu ermöglichen", sagte der Blondschopf aus Castrop-Rauxel.

Im Moment bleibt Greipel kaum Zeit zum Luftholen, spätestens nach der Frankreich-Rundfahrt will er die Ersatzfamilie verlassen sich ganz anderen Herausforderungen stellen.

Vor kurzem ist er mit seiner Frau und den beiden Töchtern von Hürth bei Köln ins Schweizer Kemmental gezogen. Der besseren Trainingsbedingungen wegen. Für Greipel kein einfacher Schritt.

"Wohlfühlen", sagt er und wird nachdenklich, "das dauert noch eine Weile". Wenn man seine Freunde verlasse und sich ein neues Umfeld aufbauen müsse, brauche es Zeit. Zeit, die er sich nach seiner erfolgreichen Tour nehmen will.

"Viel Ruhe" vor Olympia

"Ich werde erst einmal den Schalter umlegen, mir viel Ruhe gönnen", sagte Greipel, der bei den Olympischen Spielen in London seine Ausnahmesaison krönen kann. Im Straßenrennen am 28. Juli zählt er zu den aussichtsreichsten Fahrern.

"Es ist das größte Ereignis, an dem man als Sportler teilnehmen kann. Ich werde versuchen, dort in einer guten Verfassung an den Start zu gehen", sagt Greipel.

Vielleicht bringt er seinen Töchtern ja ein goldenes Geschenk mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel