vergrößernverkleinern
Der Belgier Philippe Gilbert (l.) gewann bei der Vuelta 2012 bislang zwei Etappen © getty

Der deutsche Sprintstar sucht sein Heil in der Flucht, wird aber am Ende vom Peloton überholt. Contador büßt wertvolle Zeit ein.

La Lastrilla - Radprofi John Degenkolb hat bei der 67. Spanien-Rundfahrt sein Sieg-Konto nicht weiter gefüllt.

Dem 23-jährigen Geraer vom Team Argos, der vier der ersten zehn Etappen im Sprint für sich entschieden hatte, gingen auf der 178,4 km langen 19. Etappe von Penafiel nach La Lastrilla kurz vor Schluss die Kräfte aus.

Den Tagessieg sicherte sich der Belgier Philippe Gilbert vom Team BMC, der seine zweite Etappe bei der Vuelta 2012 gewann.

Degenkolb hatte sich in einer hektischen und temporeichen Schlussphase mit vier weiteren Fahrern vom Peloton abgesetzt und versuchte, sich auf den letzten Kilometern mit aller Macht ins Ziel zu retten.

Favoriten fliegen vorbei

Den heran eilenden Favoriten um den Gesamtsieg hatte Degenkolb aber nichts mehr entgegenzusetzen und rollte als 31. über die Ziellinie.

Bei der erwarteten Sprintankunft zum Abschluss am Sonntag in Madrid hat Degenkolb aber eine weitere Chance auf einen Sieg.

Contador behauptet Gesamtführung

Das Rote Trikot des Gesamtführenden trägt weiter der zweimalige Tour-Sieger Alberto Contador (Saxo Bank), der aufgrund von Zeitbonifikationen jedoch 17 Sekunden auf seinen spanischen Landsmann Alejandro Valverde (Movistar) einbüßte und noch 1:35 Minuten Vorsprung hat.

Dritter ist Joaquin Rodriguez (Spanien/Katjuscha), der 13 Tage in Führung gelegen hatte, mit 2:21 Minuten Rückstand.

Letzte Bergetappe steht an

Am Samstag steht die letzte schwere Bergetappe der Vuelta auf dem Programm.

Über 170,7 km führt der anspruchsvolle Kurs vom Golfplatz La Faisanera zur steilen Bergankunft an der Bola del Mundo.

Zuvor sind vier weitere Anstiege zu überwinden, davon drei der ersten Kategorie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel